Grafik und ihre Typen verstehen

Heutzutage ist der Begriff "Grafik" dem Ohr vielleicht vertraut und wird im Alltag häufig verwendet. Die Grafik selbst ist ein Teil der bildenden Kunst, die im Dwimatra oder zweidimensionalen Kunstwerk enthalten ist und darauf abzielt, die Ideen, Ideen oder Emotionen des Kunstschaffenden zu vermitteln.

Grundsätzlich ist Grafik ein Zweig der bildenden Kunst, der computergestützte Technologie mit Druck- oder Drucktechniken verwendet, so dass dieses Kunstwerk durch Wahrung der Originalität des Werks multipliziert werden kann.

Der Begriff Grafik stammt aus dem Griechischen "Graphein" und bedeutet schreiben oder zeichnen. Im Englischen wird dieser Begriff "Grafik" oder "Grafik" genannt, was bedeutet, dass Schriften oder Bilder durch Einschnitte oder Striche erstellt werden. Der Text und die Bilder, auf die Bezug genommen wird, sind die Wörter und Bilder aus dem Negativfilm, die verschiedene Formen, Farben und Stile erzeugen können.

Die Grafik ist sehr vielfältig und wenn man sie auf der Grundlage der Herstellungstechnik betrachtet, ist sie in vier Typen unterteilt: Hochdruck, Tiefdruck, Flachdruck und Siebdruck.

  1. Druckhöhe

High Print ist ein Teil der Grafik, der Klischees verwendet, die herausragende Teile haben. Wenn das Klischee mit Druckfarbe verschmiert und auf dem Papier befestigt wird, wird ein Muster entsprechend dem hervorstehenden Teil des Papiers gebildet.

(Lesen Sie auch: Elemente der Tanzkunst)

Ein Beispiel für diesen hohen Kunstdruck ist der Stempel. Diese Technik wird als Hochdrucktechnik bezeichnet, da bei dieser Technik der höchste Teil einer Klischeeplatte oder eines Druckwerkzeugs verwendet wird.

  1. Drucken in (Tiefdruck)

Das Drucken von Drucken ist das Gegenteil von Drucken mit hohem Druck. Wenn der hohe Teil des Drucks auffällt, unterscheidet er sich vom Druck dadurch, dass die Teile, aus denen das Bild oder die Schrift besteht, die Teile sind, die in das Klischee einrücken.

Einige Beispiele für Tiefdruck sind Ätzen, Mezzotönung und Kaltnadel. Da; a, diese Technik, eine Form aus Aluminium oder Messing, die nach dem gewünschten Muster eingeschnitten wird. Dann wird die Tinte auf den Druck gegossen und das Papier wird auf den Druck gelegt, so dass das Papier ein Muster entsprechend der Innenseite bildet, die der Tinte ausgesetzt ist.

  1. Flachdruck (Planografie-Druck)

Dies ist eine Kunstdrucktechnik mit flachen Klischees. Diese Technik verwendet das Prinzip der Abstoßung und Anziehung zwischen Tinte und Wasser. Diese Technik wurde erstmals im 16. Jahrhundert in Europa entdeckt.

Bei dieser Technik wurde Gestein als Klischee verwendet, jetzt können jedoch Metall- oder Zinkplatten verwendet werden, um den Formungsprozess zu vereinfachen. Es gibt verschiedene Beispiele für diese Technik wie Lithographie, Monotypie und digitale Techniken.

  1. Filter drucken

Dies ist eine grafische Technik, bei der ein Sieb aus Stoff mit einer bestimmten Faserdichte für den Druckprozess verwendet wird. Im Allgemeinen ist diese Technik als Siebdruck- oder Drucktechniken bekannt.

Bekanntlich wird der Siebdruck häufig in einem flachen Bereich durchgeführt, in dem häufig verwendete Medien T-Shirts, Bannerstoffe, Papier usw. umfassen.

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found