7 japanische Organisationen in der Welt

Die japanische Besatzungszeit in der Welt begann am 8. März 1942 bis zum 17. August 1945, nachdem die niederländisch-ostindischen Truppen in mehreren strategischen Weltgebieten erfolgreich abgewehrt und die bedingungslose Kapitulation aus den Niederlanden akzeptiert worden waren. Diese Regierungszeit war in der Tat kurz, nur 3,5 Jahre, weit entfernt von den 350 Jahren des Kolonialismus Niederländisch-Ostindiens. Die japanische Besatzung war jedoch für die Menschen etwas grausamer und elender.

Während der Besatzungszeit gelang es Japan, verschiedene Organisationen zu gründen, die im Allgemeinen Einheimische rekrutierten. Diese von Japan gegründete Organisation wollte ihre Position in den Kolonien und ihre Position in Asien stärken, um die Verbündeten zu bekämpfen. Hauptsächlich seine Kriegsflotte, in der Japan weltweite Militärorganisationen gründete, damit die japanischen Streitkräfte zur Bekämpfung der Alliierten zunahmen.

Zu den in Japan gegründeten Organisationen gehörten Heiho, PETA, Seinendan, Keibodan, Fujinkai, Jawa Hokokai und Jibakutai. Die Existenz dieser Organisation konnte nicht nur die japanische Kriegsflotte stärken, sondern auch zu einem Lehrmittel für die Menschen auf der Welt werden. Trotzdem ist es nicht zu leugnen, dass die Anwesenheit dieser von Japan gebildeten Organisation tatsächlich den Kampf um die Unabhängigkeit der Weltnation auslöste.

Die japanische Besetzung endete am 17. August 1945 zusammen mit der Proklamation der Weltunabhängigkeit durch Soekarno und M. Hatta im Namen der Weltnation.

Um mehr über diese in Japan gegründeten Organisationen zu erfahren, finden Sie hier die Erklärungen.

Heiho

Heiho ist eine von Japan gegründete Organisation, deren Mitglieder Weltsoldaten sind, um die militärische Verteidigung in Luftwaffe, See und Polizei zu stärken. Heiho wurde nicht nur der Welt zugewiesen, sondern auch in den von Japan besetzten Gebieten wie Burma, Vietnam, Singapur und Malaya. Hauptaktivitäten sind der Aufbau von Verteidigungsanlagen, die Bewachung von Verteidigungslagern und die Unterstützung japanischer Soldaten bei der Kriegsführung.

Als Paramilitär war Heiho auf dem Schlachtfeld viel besser ausgebildet als die anderen Organisationen. Die Zahl der Heiho-Mitglieder von ihrer Gründung bis zum Ende der japanischen Besetzung der Welt erreichte mehr als 42.000 Menschen. Die perekturan hat auch strenge Anforderungen, einschließlich: Alter zwischen 18 und 25 Jahren, körperlich und geistig gesund, guter Charakter und Persönlichkeit, Mindestgrundschulbildung (Volksschule).

KARTE

Defenders of the Homeland (PETA) ist eine Organisation, die von Japan gegründet wurde, um Heiho am 3. Oktober 1943 auf Vorschlag von Gatot Mangkupraja an Generalleutnant Kumakici Harada zu stärken. Die Gründung von PETA basierte auf den Vorschriften der japanischen Regierung, nämlich Osamu Seinendan Nummer 44. Bei der Rekrutierung aus verschiedenen Kreisen der Gesellschaft wurden mehr als 37.000 Menschen von der Insel Java und mehr als 20.000 von der Insel Sumatra erreicht.

Im Gegensatz zu Heiho dürfen PETA-Mitglieder Positionen beim Militär innehaben. Infolgedessen brachte PETA Alumni hervor, die später zu Qualitätsführern aus der ganzen Welt wurden, insbesondere im militärischen Bereich. Zu den bekannten und weltweit einflussreichen PETA-Persönlichkeiten zählen General Sudirman, General Gatot Subroto, Supriyadi und General Ahmad Yani.

Seinendan

Eine andere in Japan gegründete Organisation, Barisan Youth oder Seinendan, wurde gegründet, um Jugendliche auszubilden und auszubilden, damit sie ihr Heimatland unabhängig schützen und verteidigen können. Das verborgene Ziel von Seinenden selbst war es, dass Japan Reservemacht hat, um sich den Alliierten im Pazifikkrieg zu stellen.

(Lesen Sie auch: 4 regionale Militärorganisationen kennenlernen)

Die Zahl der Seinendan-Mitglieder, die ab dem 9. März 1943 gegründet wurde, soll 3.500 erreicht haben und am Ende der japanischen Herrschaft in der Welt auf 500.000 angestiegen sein. Seinendan besteht aus jungen Männern im Alter von 14 bis 22 Jahren.

Mutterschaft

Keibodan ist eine polizeiliche Hilfslinie, die am 29. April 1943 mit dem Hauptziel gegründet wurde, der japanischen Polizei in der Welt zu helfen, beispielsweise die Verkehrs- und Dorfsicherheit zu verwalten. Bei seiner Rekrutierung kommt Keibodan von Jugendlichen im Alter von 23 bis 25 Jahren aus der Welt. Die Hauptvoraussetzungen, um Mitglied von Keibodan zu werden, sind körperlich gesund und haben eine gute Persönlichkeit.

Fujinkai

Die japanisch gegründete Organisation speziell für Frauen oder allgemein als Frauenverbände oder Fujiinkai bezeichnet, wurde im August 1943 mit weiblichen Mitgliedern ab 15 Jahren gegründet. Fujinkai erfüllt soziale Aufgaben wie die Beseitigung des Analphabetismus, den Bau von Gesundheits- und Bildungseinrichtungen, die Förderung der Gartenarbeit usw.

Unterwegs wurde Fujinkai aber auch in einfacher militärischer Ausbildung ausgebildet, als sich die Bedingungen für den Krieg gegen die Alliierten im Jahr 1944 zu erhitzen begannen und eine Heldentruppe wurden.

Im Kampf wurde Fujinkai beauftragt, weibliche Macht zu mobilisieren, um japanische Soldaten im Pazifikkrieg zu unterstützen. Weitere Aufgaben sind ein Sanitäterteam, das Kochen und die Unterhaltung japanischer Soldaten und PETA. Während der Unabhängigkeitsperiode wurde Fujinkai nach der Unabhängigkeitserklärung am 17. August 1945 aufgelöst, und durch den Kongress am 16. Dezember 1945 trat der ehemalige Fujinkai später der Weltfrauenunion (Perwari) bei.

Javanischer Hokokai

Jawa Hokokai ist eine zentrale Organisation, deren Mitglieder je nach Berufsfeld aus verschiedenen Hokokai- oder Gottesdienstverbänden bestehen. Zum Beispiel Kyoiku Hokokai, ein Dienst für Lehrer, und Ishi Hokokai, der als Arzt arbeitet. Jawa Hokokai hat spezielle Mitglieder, nämlich Fujinkai und Keimin Bunka Shidosho oder das Kulturzentrum.

Tatsächlich hat diese 1944 von Japan gegründete Organisation jedoch eine versteckte Aufgabe, neben der Mobilisierung der Bevölkerung, sich Japan zu unterwerfen, um den Sieg im Pazifikkrieg zu erringen, und der Erhebung von Steuern, Tribut und landwirtschaftlichen Produkten von der Bevölkerung nach Japan.

Jibakutai

Jibakutai, eine Organisation, die am 8. Dezember 1944 von Japan gegründet wurde, wurde vom Selbstmordflieger Kamikaze inspiriert. Obwohl Jibakutai als Todesschwadron oder allgemein als Selbstmordkommando bezeichnet wurde, wurde er nur zur Unterstützung der japanischen Armee gegründet. Die Gesamtzahl der Jibakutai-Mitglieder erreicht mehr als 50.000 Menschen, die von Intellektuellen wie Lehrern und Redakteuren der Massenmedien stammen.

Nach der Unabhängigkeitserklärung änderte Jibakutai seinen Namen in Barisan Berani Mati (BBM) und demonstrierte seine Aktion während des Krieges gegen die Alliierten in Surabaya am 10. November 1945.

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found