Volkspoesie: Definition, Eigenschaften und Typen

Poesie ist ein literarisches Werk mit einer Sprache, die verdichtet, verkürzt und mit einem Rhythmus mit einem soliden Klang und einer Wortwahl versehen wird. Eine Art von Poesie, die in der Weltgemeinschaft weit verbreitet ist, ist die Volkspoesie. Was ist Volksdichtung und welche Eigenschaften und Typen hat sie? Lass uns die Erklärung sehen, lass uns gehen!

Volksdichtung ist Volksliteratur, die von Vorfahren geerbt wurde, die Werte haben und sich im Leben der Menschen entwickeln. Diese Poesie ist eine Art alte Poesie, daher ist sie sowohl in Bezug auf lange als auch kurze Silben, schwachen Schalldruck sowie Reim und Inhalt an die Struktur und Eigenschaften gebunden.

In dieser Volksdichtung gibt es einige besondere Merkmale, die sie von anderen Gedichten im Allgemeinen unterscheiden, nämlich dass es sich um ein Volksgedicht handelt, dessen Name unbekannt ist, dessen mündliche Übermittlung zu mündlicher Literatur wird und das stark an Regeln wie z die Anzahl der Zeilen pro Vers, die Anzahl der Silben und Reime.

Daneben gibt es in der alten Poesie mehrere Regeln, darunter die Anzahl der Wörter in einer Zeile, die Anzahl der Zeilen in einer Strophe, den Reim (Reim), viele Silben pro Zeile und den Rhythmus.

(Lesen Sie auch: Dinge, auf die Sie beim Lesen von Gedichten achten sollten)

Basierend auf diesen Regeln gibt es verschiedene Arten von Volksdichtung, darunter Pantun, Syair und Gurindam. Für weitere Details zu den drei Arten von Gedichten ist das Folgende eine Erklärung:

Pantun

Pantun ist eine Poesieform World (malaiisch), die aus Sampiran da Nisi besteht. Jede Strophe besteht normalerweise aus vier Zeilen, die sich a-b-a-b reimen. Pantun ist in verschiedenen Regionen unter vielen Namen bekannt, wo es in Tagalog als Beobachten und auf Javanisch als Führung bezeichnet wird.

Beispiel: Goldene Bananen werden zum Segeln gebracht (a), ein Samenkorn in einer Kiste gekocht (b), Goldschulden können bezahlt werden (a), Dankbarkeitsschulden werden zu Tode genommen (b)

Poesie

Das Wort syair kommt vom arabischen "syu'ur", was Gefühl bedeutet. Syair ist im Allgemeinen geschrieben, um etwas zu erzählen, Poesie hat viele Verse. Die Arten der Poesie sind religiöse Poesie, figurative Poesie, romantische Poesie und historische Poesie.

Zum Beispiel: Alle Menschen werden mit Sicherheit sterben (a), sowohl Landwirte als auch Minister (a). Denken wir über uns selbst nach (a), damit wir kein Geld verlieren (a).

Gurindam

Die letzte Art der Volksdichtung ist Gurindam. Es ist eine alte Form der Poesie und hat hinduistische literarische Einflüsse. Guridam besteht aus zwei Strophen und jede Strophe besteht aus zwei Zeilen, die den Reim a-a haben. Auf den ersten Blick sieht Guridam genauso aus wie Karmina oder Pantun Kilat, aber in der ersten Zeile ist Guridam eine Ursache oder ein Zustand, während die zweite Zeile eine Wirkung oder ein Ziel ist und im Allgemeinen zur Vermittlung von Ratschlägen verwendet wird.

Beispiel: Lernen, lassen Sie sich nicht abschrecken (Problem), denn Sie werden nicht jung zurückkommen (Antwort). Wenn Sie weiter verzögern (Ursache), geht eine wertvolle Gelegenheit (Wirkung) verloren.

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found