Rotation und Revolution der Erde, wie funktionieren sie?

Jeden Tag erleben wir Tag und Nacht. Wenn die Sonne im Osten aufgeht und weiter über unseren Köpfen aufgeht, nennen wir diese Zeiten morgens und nachmittags. Dann begann die Sonne nach Westen zu sinken und unterzugehen und wurde durch einen Himmel voller Sterne ersetzt, der mit Monden geschmückt war. Wir nennen diese Zeiten Abend und Nacht. Aber was verursacht Tag und Nacht? Nichts als die Bewegung der Erde, die in diesem Fall in zwei Arten unterteilt ist, nämlich die Rotation der Erde und die Revolution der Erde. Nun, was zum Teufel?

In diesem Artikel werden wir über die Rotation und Revolution der Erde und die Konsequenzen diskutieren, die wir fühlen können.

Erdrotation

Die Erdrotation ist die Bewegung der Erde um ihre Achse. Das heißt, die Erde dreht sich immer um die Sonne. Die Bewegung der Erde um die Sonne wird als Erdrevolution bezeichnet. Aber wenn sich die Erde dreht, warum fühlen wir es dann nicht? Denn seit wir geboren wurden, dreht sich die Erde und wir sind daran gewöhnt. Genau wie wenn Sie in einem Auto fahren. Wir haben nicht das Gefühl, dass sich der Inhalt des Autos wie Autositz, Radio oder Fahrer bewegt. Aus dem Inneren des Autos sehen wir, als ob sich Objekte außerhalb bewegen. Die Erdrotation ist ähnlich, nur dass die Erdbewegung stabiler ist. Der Beweis, dass sich die Erde dreht, ist die Tages- und Nachtzeit.

Auf dem Bild oben sehen wir, dass sich die Erdachse am Nord- und Südpol befindet. Wenn sich die Erde dreht, ist ein Teil der Oberfläche der Sonne ausgesetzt, andere nicht. Bereiche, die dem Sonnenlicht ausgesetzt sind, erleben Tag und Bereiche, die keine Nacht erleben.

Die Erdrotation verursacht auch Zeitunterschiede in verschiedenen Regionen. Wir können dem obigen Bild entnehmen, dass es gleichzeitig Bereiche gibt, die Tag, Morgen und Nacht erleben. Die Rotation der Erde verursacht auch die scheinbare Bewegung der Sonne, die wir oft sehen. Es ist, als würde sich die Sonne von Ost nach West um die Erde bewegen, aber das Gegenteil ist der Fall: Die Erde dreht sich um die Sonne.

Erdrevolution

Wie bereits erwähnt, ist die Erdrevolution die Bewegung der Erde um die Sonne. Wenn die Erdrotation nur 1 Tag für 1 Umdrehung dauert, dauert die Erdumdrehung bis zu 365 Tage, um 1 Umdrehung um die Sonne zu erreichen. Daher kennen wir 365 Tage als 1 Jahr. Da wir diese Zahl erfüllt haben, haben wir alle 4 Jahre ein Schaltjahr, das aus 366 Tagen besteht, zusätzlich zum 29. Februar.

Neben der Bestimmung des Jahres verursacht die Erdrevolution auch andere Phänomene, wie z. B. Änderungen der Jahreszeiten, unterschiedliche Dauer von Tag und Nacht und Änderungen der Konstellationen.

Die Flugbahn der Erde, wenn sie die Sonne umkreist, ist kein perfekter Kreis, sondern ähnelt eher einer Ellipse. Das heißt, es gibt Zeiten, in denen die Position der Erde weit von der Sonne entfernt ist, aber es gibt auch Zeiten, in denen die Position der Erde nahe an der Sonne liegt. Diese Position verursacht saisonale Veränderungen und Unterschiede in der Dauer von Tag und Nacht.

Wenn die Erde weit von der Sonne entfernt ist, erleben einige Regionen aufgrund der kürzeren Dauer der Sonneneinstrahlung Winter. Wenn sich die Erde näher an der Sonne befindet, erhält die Erde länger Sonnenlicht, sodass es einen Sommer mit einer längeren Tagesdauer gibt. Die Welt selbst spürt die Auswirkungen nicht wirklich, weil sie sich am Äquator befindet.

Die Revolution der Erde bedeutet auch, dass die Position der Erde nicht immer dieselbe ist. Aus diesem Grund können wir manchmal nur in bestimmten Monaten Sternbilder sehen. Dies bedeutet nicht, dass die Sternbilder verschwunden sind oder sich bewegt haben, sondern dass sich die Position der Erde geändert hat.

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found