Vertiefung der Soziologie als Wissenschaft

Als soziale Wesen leben Menschen Seite an Seite, wenn sie ihre verschiedenen Aktivitäten ausführen. Dieses soziale Verhalten gibt Anlass zu einer Sicht der Öffentlichkeit. Im Allgemeinen werden diese Ansichten aus den Ergebnissen wissenschaftlichen Denkens gewonnen, die kritisch kontrolliert werden können. Dies führte dann zur Existenz einer Soziologie oder besser bekannt als Sozialwissenschaft.

Soziologie kommt aus zwei Wörtern, nämlich Sozius was bedeutet, Freunde oder Gesellschaft und Logos was Wissenschaft bedeutet, also ist Soziologie im Grunde die Wissenschaft von Freunden oder der Gesellschaft. Soziologie ist nach Augeste Comte die Wissenschaft sozialer Phänomene, die Naturgesetzen unterliegt und sich nicht ändert.

Nach Emile Durkheim ist Soziologie das Studium sozialer Tatsachen, die Handlungs-, Denk- und Gefühlsweisen enthalten, die außerhalb des Individuums existieren. Diese Tatsachen haben die Macht, das Individuum zu kontrollieren. Darüber hinaus definiert Soerjono Soekanto Soziologie als eine Wissenschaft, die sich auf allgemeine Aspekte der Gesellschaft konzentriert und versucht, allgemeine Muster des sozialen Lebens zu erhalten.

(Lesen Sie auch: Die Zweige der Biologie kennenlernen)

Wenn wir Soziologie als Wissenschaft betrachten, dann unterscheidet sich Wissenschaft von Wissen. Wissen ist abstrakter, weil es aus den Ergebnissen der Reflexion entsteht. Soziologie als Wissenschaft hat 4 Merkmale, nämlich empirisch, theoretisch, kumulativ und nicht theoretisch.

  • Empirisch, was bedeutet, dass Wissenschaft auf Beobachtung und gesundem Menschenverstand basiert, deren Ergebnisse nicht spekulativ, sondern objektiv sind.
  • Theoretisch bedeutet dies, dass die Wissenschaft aus der Abstraktion von Beobachtungen auf dem Gebiet stammt, so dass sie zu einer logischen Theorie wird.
  • Kumulativ, was bedeutet, dass es auf der Grundlage bestehender Theorien zusammengestellt, dann verfeinert und erweitert wird, so dass es die vorherige Theorie stärkt.
  • Nonetis, was bedeutet, dass es nicht das Gute oder Schlechte des Problems in Frage stellt, sondern das Problem neutral erklärt.

Im Wesentlichen ist Soziologie als Wissenschaft eine Sozialwissenschaft, weil sie Menschen und Gesellschaft studiert. Darüber hinaus ist diese Wissenschaft im Allgemeinen eine abstrakte und angewandte Wissenschaft, keine spezifische Wissenschaft.

Was die Objektseite betrifft, konzentriert sich diese Wissenschaft mehr auf Fragen im Zusammenhang mit der Beziehung zwischen Individuen und Gruppen und der Existenz von Gegenseitigkeit. Damit es leicht verständlich wird, dass der Gegenstand des Studiums der Soziologie die Gesellschaft ist.

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found