Woraus bestehen Kapitalmarktinstrumente?

Einige von uns kennen möglicherweise den Begriff Kapitalmarkt. Der Kapitalmarkt oder der Kapitalmarkt selbst ist wie ein traditioneller Markt und ein "Ort", an dem sich Verkäufer und Käufer treffen können. Der Unterschied besteht darin, dass auf dem Kapitalmarkt die Verkäufer Fondssucher sind, während die Käufer Investoren sind.

Der Kapitalmarkt ist ein organisiertes Finanzsystem. Dies umfasst Geschäftsbanken und alle zwischengeschalteten Institute des Finanzsektors sowie alle im Umlauf befindlichen Wertpapiere.

Die Rolle des Kapitalmarktes in der Wirtschaft eines Landes kann als sehr wichtig bezeichnet werden. Wo die Begeisterung der Wirtschaft aus den geschäftigen Transaktionen auf dem Kapitalmarkt hervorgeht. Andererseits zeigt sich die Verlangsamung der Volkswirtschaft in den fehlenden Transaktionen am Kapitalmarkt.

Darüber hinaus kann der Zustand des Kapitalmarktes sogar als Benchmark für die Weltwirtschaft herangezogen werden. Dies zeigen die Kapitalmärkte von New York (NASDAQ), Shanghai (Shanghai Stock Exchanger) und Europa (Euronext), die ein Zeichen für die globale wirtschaftliche Stabilität sind.

Wenn wir jetzt über den Kapitalmarkt sprechen, ist es natürlich unvollständig, wenn wir die darin enthaltenen Instrumente nicht erkennen. Die Frage ist, was sind die Kapitalmarktinstrumente?

Kapitalmarktinstrumente sind alle Wertpapiere, die an einer Börse gehandelt werden. Diese Instrumente sind im Allgemeinen langfristig und bestehen aus verschiedenen Arten, einschließlich Aktien, Anleihen, Derivaten und Investmentfonds.

1. Aktien

Aktien können als Eigentumsnachweis eines Unternehmens interpretiert werden. Hier haben die Aktionäre das Recht, die Einkünfte und Vermögenswerte der Gesellschaft geltend zu machen. Die Aktien werden in zwei Arten unterteilt, nämlich Stamm- und Vorzugsaktien.

(Lesen Sie auch: Kenntnis von Investmentfonds und -typen)

Stammaktien sind die beliebteste Art von Aktien und werden häufig von Emittenten verwendet, um öffentliche Mittel zu beschaffen. Vorzugsaktien sind Aktien, die die Hauptrechte an der Gewinnbeteiligung oder andere Rechte haben, beispielsweise die Teilnahme an der Auflösung einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung.

2. Anleihen

Eine Anleihe ist eine Bescheinigung, die einen Vertrag zwischen einem Investor und einem Unternehmen enthält. Der Vertrag sieht vor, dass der Investor (der Anleihegläubiger) dem Unternehmen einen bestimmten Geldbetrag geliehen hat. Unternehmen, die Anleihen emittieren, sind verpflichtet, regelmäßig Zinsen innerhalb eines festgelegten Zeitraums und des Kapitals bei Fälligkeit zu zahlen.

Der Wert einer Anleihe bewegt sich in die entgegengesetzte Richtung zu Änderungen der Zinssätze im Allgemeinen. Wenn die Zinssätze sinken, steigt der Wert oder Preis von Anleihen, da Anleger dazu neigen, in Anleihen zu investieren. Wenn umgekehrt die Zinssätze steigen, sinken der Wert oder der Preis von Anleihen, da Anleger dazu neigen, ihr Geld in Banken zu investieren.

Anleihen werden in zwei Arten unterteilt, nämlich basierend auf der ausstellenden Partei wo es Staatsanleihen oder Staatsanleihen, Unternehmensanleihen und ausländische Anleihen umfasst; und basierend auf dem Zinszahlungssystem Dazu gehören Nullkuponanleihen, Kuponanleihen, Festkuponanleihen und Floating Couponanleihen.

3. Derivate

Derivate sind derivative Instrumente. Es besteht aus Wertpapieren, die von anderen als Basiswert bezeichneten Instrumenten abgeleitet sind. Darivatif besteht aus dem Nachweis von Rechten und Gewährleistungen. Was ist der Unterschied?

Eine richtige Ausgabe ist das Recht der alten Aktionäre eines Emittenten, neue Aktien zu einem vom Emittenten festgelegten Zeitraum und Preis zu kaufen. In der Zwischenzeit hat Warrant das Recht, Stammaktien zu einem vom Emittenten festgelegten Zeitpunkt und Preis zu kaufen.

4. Investmentfonds

Investmentfonds sind Container, mit denen Mittel aus der Anlegergemeinschaft aufgenommen werden, um von Anlageverwaltern in Wertpapierportfolios investiert zu werden.

Auf der Grundlage der Anlage können Investmentfonds in vier Arten unterteilt werden, darunter Aktienfonds, Anleihen-Investmentfonds, Geldmarkt-Investmentfonds und gemischte Investmentfonds.

  • Aktienfonds

Hierbei handelt es sich um Investmentfonds, die ihre Mittel in Aktien des Emittenten investieren. Diese Art von Investmentfonds hat das Potenzial für ein großes Risiko mit einer hohen Rendite (Return), so dass es als hohe Rendite mit hohem Risiko bezeichnet werden kann.

  • Geldmarktkapital

Dies ist eine Art Investmentfonds, der Fonds in den Geldmarkt investiert. Im Gegensatz zu Aktienfonds bietet dieser Typ ein geringes Risiko und eine geringe Rendite.

  • Investmentfonds für Anleihen

Dies ist ein Investmentfonds mit einer moderaten Rendite und einem moderaten Risiko. Auch als festverzinsliche Investmentfonds (Fixed Income Funds) bekannt. Für Anleger, die vorhersehbare und stabile Erträge erzielen möchten, ist es am besten, diese Art von Investmentfonds zu wählen.

  • Gemischte Investmentfonds (Ermessensfonds)

Hierbei handelt es sich um Investmentfonds, die ihre Fonds an den Geld-, Anleihen- oder Aktienmärkten platzieren.

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found