Konzept der Kongruenz und Konvergenz

In der Geometrie gibt es Konzepte von Kongruenz und Ähnlichkeit. Kongruenz bezieht sich auf zwei Formen, die dieselbe Form und Größe haben. Inzwischen ist Ähnlichkeit eine Form mit gleichen Winkeln.

Aber wie benutzt man die Konzepte von Kongruenz und Kongruenz in der Mathematik? Lassen Sie uns in diesem Artikel diskutieren.

Kongruenz

Kongruenz gilt für viele Arten von Formen, von denen die erste ein Segment ist. Zwei kongruente Liniensegmente sind zwei Linien gleicher Länge.

1 (2)

Im obigen Bild sehen wir, dass die PQ-Linie dieselbe Länge wie AB hat, sodass wir sagen können, dass PQ mit AB kongruent ist (PQ = AB).

Neben Linien gibt es auch kongruente Winkel. Zwei kongruente Winkel bedeuten zwei gleich große Winkel. Beispiele sind die beiden folgenden Winkel.

4 (2)

Wir können sehen, dass CAB mit RPQ übereinstimmt, also können wir es als definieren

Formel4

Wenn wir die Winkel zu einer Polygonform kombinieren, können wir auch kongruente Polygone haben. Zwei kongruente Polygone sind zwei Polygone, deren Eckpunkte zusammenfallen können und deren Bereiche sich beim Einfügen überlappen können.

(Lesen Sie auch: Anwendung quadratischer Funktionen im Alltag)

Einige der Eigenschaften zweier kongruenter Polygone sind Seitenpaare, die der gleichen Länge entsprechen. Außerdem sind die entsprechenden Winkelpaare gleich. Ein Beispiel für zwei kongruente Polygone ist im Bild unten dargestellt.

3 (2)

Ähnlichkeit

Wie bereits erwähnt, liegt Kongruenz vor, wenn zwei Formen den gleichen Winkel oder die gleiche Form haben. Die Größe der beiden Formen muss nicht gleich sein, wie wir im Bild unten sehen können.

2 (2)

Die drei Rechtecke haben die gleichen großen Winkel, daher können wir sagen, dass sie kongruent sind. Nicht nur die drei Rechtecke oben, wir können alle Quadrate als ähnlich bezeichnen, da sie alle rechte Winkel haben. Gleiches gilt für gleichseitige Dreiecke.

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found