Magnetfeld verstehen

Es ist bekannt, dass die Erde ein Magnetfeld hat, das dazu dient, die Atmosphäre an Ort und Stelle zu halten und den Menschen vor schädlicher kosmischer Strahlung und Sonnenwinden zu schützen. Experten in ihren verschiedenen Studien haben jedoch festgestellt, dass sich das Magnetfeld über einen Zeitraum von Millionen von Jahren periodisch umkehrt, so dass der Nord- und Südpol wechseln. So viel ist der Vorteil des Erdmagnetfeldes für die Kontinuität des Lebens in ihm. Was ist dann mit dem Magnetfeld gemeint?

Ein Magnetfeld ist der Raum, der einen Magneten umgibt, in dem der Magnet noch seine Wirkung hat. Seine Stärke variiert in Abhängigkeit von der Entfernung, d. H. Das Magnetfeld an einem Punkt ist umgekehrt proportional zum Quadrat der Entfernung vom Magneten.

Die Kraft, die die Magnetpole erfahren, sei es der Nord- oder Südpol, die in einem Magnetfeld angeordnet sind, wird als Intensität des Magnetfelds bezeichnet. Währenddessen werden die Ströme, die in einem Magnetfeld ein gekrümmtes Muster bilden, als Magnetkraftlinien bezeichnet oder können als magnetische imaginäre Linien definiert werden, die die Richtung des Magnetfelds anzeigen.

Magnetische Kraftlinien haben Eigenschaften und Muster, wobei die Eigenschaften magnetischer Kraftlinien dazu neigen, sich in Längsrichtung zusammenzuziehen, dh diejenigen, die näher an den Polen sind, neigen auch dazu, seitlichen oder seitlichen Druck auszuüben, der sie abstoßen lässt gegenseitig. Das resultierende Magnetkraftlinienmuster hängt von der Art des verwendeten Magneten ab.

Oersted-Experiment

Im Jahr 1819 führte der Wissenschaftler aus Dänemark, Hans Cristian, ein Experiment mit einem Kompass und einem Leiterdraht durch. Wobei ein elektrischer Strom, der durch einen Leiterdraht fließt, eine Ablenkung der Kompassnadel verursacht, wenn der Stromdraht näher an die Kompassnadel gebracht wird.

(Lesen Sie auch: Berechnen eines Magnetfelds)

Strom, der durch ein Drahtstück fließt, bildet ein Magnetfeld (M) um den Draht. Das Feld ist nach der Regel der rechten Hand ausgerichtet, aber bei einer anderen Form des elektrifizierten Drahtes ist die Richtung des Magnetfelds unterschiedlich.

  • Magnetfeld durch geraden Draht

Die Richtung des Magnetfeldes in einem gerade fließenden Draht kann mit der rechten Regel bestimmt werden. Fassen Sie bei Verwendung dieser Rechtsregel den Stromdraht mit der rechten Hand an, sodass der Daumen die Richtung des elektrischen Stroms und die Drehrichtung der anderen vier Finger die Richtung des Magnetfelds anzeigt.

  • Magnetfeld durch Draht angehoben

Die Richtung des Magnetfeldes im gewickelten Draht kann mit der rechten Regel bestimmt werden. Verwenden Sie bei Verwendung der Regel für die rechte Hand die vier Finger der rechten Hand als Richtung des Stroms auf dem Draht. Der Daumen zeigt dann die Richtung des Magnetfelds an.

  • Magnetfelder in Magneten

Magnet ist eine Drahtspule in Form einer Helix. Im Magnetabschnitt gibt es eine Anzahl von Windungen, in denen ein gleichmäßiges Magnetfeld erzeugt werden kann, wenn es durch elektrischen Strom erregt wird. Währenddessen hängt das Magnetfeld in diesem Solenoid von der im Solenoid fließenden Strommenge, der Anzahl der Windungen am Solenoid und der Art des Kerns im Solenoid ab.

Faraday und Henrys Experiment

Zwei Wissenschaftler aus England und Amerika, Michael Faraday und Josep Henry, haben Experimente zur elektromagnetischen Induktion durchgeführt. Beide entdeckten die Tatsache, dass Änderungen im Magnetfeld zur Induktion eines elektrischen Stroms führen.

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found