Erkennen von DNA und RNA in der Vererbung

Lebewesen können ihre Eigenschaften durch den Fortpflanzungsprozess weitergeben. Durch die Produktion von Nachkommen können Lebewesen die Anzahl ihrer Arten erhalten und genetische Eigenschaften erhalten. Dies wird auch als Merkmalsvererbung bezeichnet. Dabei ist das genetische Material der Zelle in Nukleinsäuren enthalten. In Organismen gibt es zwei Arten von Nukleinsäuren, nämlich Desoxyribonukleinsäure (DNA) und Ribonukleinsäure (RNA).

Im Körper bilden DNA und RNA zusammen eine voneinander abhängige Kontrolleinheit. Indirekt unterstützen sie auch das Leben im Universum. Aber was genau sind DNA und RNA? Was sind die Merkmale und Rollen von beiden? Schauen wir uns die Diskussion in diesem Artikel an.

Desoxyribonukleinsäure (DNA)

DNA ist ein vererbtes Molekül. DNA ist auch in dem Grundmolekül enthalten, das alle Eigenschaften jedes Organismus bestimmt. Dies bedeutet, dass jeder Organismus DNA haben muss, sei es einzellig oder mehrzellig.

(Lesen Sie auch: Also Teil der genetischen Materie, was sind Gene und Chromosomen?)

DNA hat auch ein langes Desoxyribonukleotidpolymer, das das Ergebnis einer Kombination vieler Nukleotide von den Enden ist, die eine lange DNA-Kette bilden. Die Länge der DNA kann durch die Anzahl der darin eingebauten Nukleotide gemessen werden. DNA ist wie eine lange Kette geformt, die sich mit einer Struktur umeinander dreht Doppelhelix.

DNA

Bei der Vererbung spielt DNA eine wichtige Rolle. DNA ist der Träger genetischer Information und an allen erblichen und biosynthetischen Prozessen in Organismen beteiligt. Abgesehen davon synthetisiert DNA auch RNA und steuert indirekt die Proteinsynthese.

Ribonukleinsäure (RNA)

Im Körper befindet sich RNA normalerweise im Nucleolus und im Zytoplasma. In der RNA wirkt Ribose als Pentosezucker, während Urosi als Ersatz für Thymin wirkt. Die Form der RNA liegt in Form von Einzelsträngen oder vor einzelsträngig. RNA spielt auch eine Rolle bei der Proteinsynthese. Das folgende Bild zeigt die Struktur der RNA.

dna2

Ähnlichkeiten und Unterschiede von DNA und RNA

Als Moleküle, die eine wichtige Rolle bei der Vererbung spielen, weisen DNA und RNA sicherlich mehrere ähnliche Eigenschaften auf. Beide gehören zu Nukleinsäurepolymeren. Zusätzlich sind sowohl DNA als auch RNA Polymerketten mit Resten, die Pentosezucker und Phosphorsäure abwechseln, wobei stickstoffhaltige Basen nach innen zeigen. Beide enthalten auch stickstoffhaltige Basen, die untereinander Wasserstoffbrückenbindungen eingehen können. Schließlich sind DNA und RNA entweder direkt oder indirekt an der Proteinsynthese beteiligt.

Es gibt jedoch auch verschiedene Merkmale, die zwischen DNA und RNA unterscheiden. Allein nach dem Namen ist DNA ein Desoxyribose-Zucker, während RNA ein Ribose-Zucker ist. Die Struktur der DNA besteht aus zwei komplementären antiparallelen Strängen, während die RNA nur einen Strang aufweist. Die in der DNA gefundenen stickstoffhaltigen Basen sind Adenin, Guanin, Cytosin und Thymin. In der RNA sind die Stickstoffbasen Adenin, Guanin, Cytosin und Uracil.

DNA hat keine Sekundärstruktur, während RNA eine Sekundärstruktur bilden kann. DNA ist auch nicht katalytisch und stabil. Im Gegensatz dazu ist RNA katalanisch und sehr reaktiv.

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found