Der Prozess des Eintritts und der Entwicklung des Islam in die Welt

Der Islam wurde erstmals in Mekka, Saudi-Arabien, geboren. Seine Anhänger verbreiteten den Islam über verschiedene Kanäle. Eine Theorie besagt, dass der Islam in der Welt über Handelswege eingetreten ist. Als der Islam seine Religion und Kultur in der Welt verbreitete, verlief der Prozess eher friedlich. Deshalb empfing es der König des einfachen Volkes herzlich.

Neben dem Handel gibt es andere Kanäle, die es dem Islam ermöglichen, in die Welt einzutreten und sich dort zu entwickeln. Diese Kanäle umfassen Kanäle für Ehe, Bildung und kulturelle Künste.

Es gibt Theorien, die den Ursprung der Verbreitung des Islam in der Welt erwähnen, nämlich die Gujarati-Theorie, die arabische Theorie und die persische Theorie.

Gujarati-Theorie Dies wurde von niederländischen Historikern wie Jan Pijnappel, Snouck Hurgronje und Jean Piere vorgeschlagen. Nach dieser Theorie kamen die Verbreiter des Islam in der Welt zwischen dem 7. und 13. Jahrhundert n. Chr. Aus Gujarat (Indien). Diejenigen, die eine besondere Rolle spielten, waren Händler. Seit dem 7. Jahrhundert haben sie sich dem Islam verschrieben und mitten in ihren Handelsaktivitäten zur Einführung des Islam beigetragen, auch in der Welt.

Inzwischen, Arabische Theorie vorgeschlagen von Jacob Cornelis van Leur und Buya Hamka. Diese Theorie besagt, dass der Einfluss des Islam um das 7. Jahrhundert direkt von arabischen Händlern gebracht wurde. Die arabische Theorie wird durch die Existenz islamischer Siedlungen in Barus an der Westküste Sumatras im 7. Jahrhundert gestützt. Es gibt auch einen Grabstein auf einem Frauengrab in Gresik, Ost-Java, der in arabischer Schrift im kufischen Stil geschrieben ist.

Eine andere Theorie ist Persische Theorie unterstützt von Hoesein Djajadiningrat. Diese Theorie besagt, dass der Einfluss des Islam auf die Welt um das 13. Jahrhundert von den Persern eingebracht wurde. Das Argument dieser Theorie ist, dass es Ähnlichkeiten in Kultur und Traditionen gibt, die sich zwischen Persern und Weltmenschen entwickelt haben, wie das 10. Muharram-Gedenken, die Ähnlichkeit der Sufi-Lehren, die Ähnlichkeit der Kalligraphie auf Grundsteinen und es gibt die Leran Dorf, das ein Pionier der Verbreitung des Islam in Java war.

Die Entwicklung des Islam in der Welt nahm mit der Errichtung islamischer Königreiche rapide zu. Die Entwicklung des islamischen Reiches in der Welt fand zwischen dem 13. und 18. Jahrhundert statt. Die Königreiche können nach dem Standort des Regierungszentrums aufgeteilt werden, nämlich in Sumatra, Java, Sulawesi und Maluku.

Das islamische Königreich, das zum ersten Mal gegründet wurde, war das Perlak-Königreich. Historische Beweise dafür, dass es eine islamische Gesellschaft und ein islamisches Königreich gab, wurden von Marco Polo aus Venedig gemeldet, der 1292 auf dem Rückweg nach Italien im Perlak-Königreich Halt machte. In Perlak stellte Marco Polo auch fest, dass es Einwohner gab, die sich dem Islam und dem Islam angeschlossen hatten Händler aus Indien, die den Islam verbreiten.

Nach dem Perlak-Königreich gab es auch das Samudra-Pasai-Königreich. Die historischen Beweise für die Existenz dieses Königreichs wurden von Ibn Battuta, einem königlichen Gesandten von Delhi in China, verfasst. Auf seinem Weg von Indien nach China hielt Ibn Battuta in Samudra Pasai an und besuchte den Palast von Sultan Malik Az-Zahir. Aus den Ergebnissen seines Besuchs im islamischen Königreich in Samudra Pasai ging hervor, dass Samudra Pasai ein wichtiger Hafen war, an dem indische und chinesische Schiffe anlegten.

Neben den beiden Königreichen gehören zu den anderen islamischen Königreichen, die in der Welt gestanden haben, das Königreich Demak, das Königreich Banten, das Königreich Mataram, das Königreich Makassar, das Königreich Ternate, das Königreich Tidore und das Königreich Tantore Aceh Darussalam.

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found