Sexuelle Fortpflanzung in Pflanzen

Lebewesen vermehren sich, um die genetischen Merkmale des Elternteils zu erben und gleichzeitig das Überleben der Art in Zukunft zu sichern. Die Methode variiert, aber im Großen und Ganzen kann das Fortpflanzungssystem sexuell oder asexuell sein. Die Fortpflanzung in Pflanzen kann sowohl sexuell als auch asexuell erfolgen. In diesem Artikel werden wir die sexuelle Fortpflanzung in Pflanzen diskutieren.

Die sexuelle Fortpflanzung von Pflanzen ist ein Fortpflanzungsprozess, bei dem männliche und weibliche Zellen fusionieren. Diese Zellen sind als Gameten bekannt. Beide Gameten kommen in Blüten vor, nämlich in pflanzlichen Fortpflanzungsorganen mit männlichen und weiblichen Fortpflanzungsteilen. Der Prozess der Verschmelzung von männlichen und weiblichen Gameten wird als Befruchtung bezeichnet.

(Lesen Sie auch: Asexuelles Fortpflanzungssystem in Pflanzen)

Teile der Blume

Die Struktur und Teile der perfekten Blume sind im Bild unten zu sehen. Wenn Sie Blumen in Ihrer Nähe finden, können Sie versuchen, die Teile zu identifizieren.

Blume

1. Die perfekte Blume.

2. Kopfstempel (Stigma).

3. Stempel (Stift).

4. Stiele (Filamente, Teil der Staubblätter).

5. Die Blütenachse (Achse).

6. Artikulation.

7. Blütenstiel (Stiel).

8. Nektardrüsen.

9. Staubblätter.

10. Will Frucht (Eizelle).

11. Wird säen (Ovulum).

12. Konnektiv.

13. Pollen (Pollen).

14. Staubbeutel (Staubbeutel).

15. Blumenschmuck (Periantheum).

16. Blütenkrone (Krone).

17. Blütenblätter (Kelch).

Arten von Blumen

Arten von Blumen können in zwei Arten unterteilt werden, nämlich unisexuelle Blumen und bisexuelle Blumen. Unisexuelle Blüten haben Androecium oder Dynoecium und werden auch als unisexuelle Blüten bezeichnet. Beispiele sind Blumen auf Papayas und Mais.

Blumen2

Inzwischen haben bisexuelle Blüten gleichzeitig Androecium und Gynoecium und werden als Androeciumblüten bezeichnet. Beispiele sind Senfblüten, Rosen, Trompeten und Petunien.

Blumen3

Bestäubungsprozess

Der Prozess der sexuellen Fortpflanzung in Pflanzen beginnt mit der Bestäubung. Bestäubung ist die Übertragung von Pollen von den Staubbeuteln auf das Stigma. Die Übertragung des Pulvers kann durch verschiedene Mittel wie Luft, Wasser und Tiere durchgeführt werden. Es gibt zwei Arten der Bestäubung, nämlich Selbstbestäubung und Fremdbestäubung.

Selbstbestäubung ist eine Art der Bestäubung, wenn Pollen von den Staubbeuteln auf das Stigma derselben Blume übertragen werden. Diese Art der Bestäubung kann nur bei bisexuellen Blüten auftreten. In der Zwischenzeit tritt eine Kreuzbestäubung auf, wenn Pollen von den Staubbeuteln einer Blume auf das Stigma einer anderen Blume derselben Art übertragen werden.

Konzeption

Bei Angiospermen ist die Befruchtung die Vereinigung von männlichen und weiblichen Gameten, die eine befruchtete Zygote oder ein befruchtetes Ei produzieren. Der Befruchtungsprozess ist in der folgenden Tabelle dargestellt.

Blumen4

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found