Was wissen Sie über die Binomialnomenklatur?

Der Name eines einzelnen Lebewesens unterscheidet sich oft von Region zu Region, obwohl das Individuum dasselbe ist. Um dies zu überwinden und es in der Wissenschaft einfacher zu machen, legte eine schwedische Biologin, Carolus Linnaeus, eine Namensregel und eine Richtlinie für Gruppen von Personen mit dem Namen Binomial Numenclatur vor. Was ist die Binomialnomenklatur?

Die Binomialnomenklatur oder das duale Nomenklatursystem ist eine Regel für die universelle Benennung von Lebewesen. Wobei die Standardbenennungsregel für alle Organismen oder Lebewesen aus zwei Wörtern (Binom bedeutet zwei Namen) aus dem taxonomischen System (Biologie) besteht, indem der Name der Gattung und der Name der Art verwendet werden.

Der verwendete Name ist der wissenschaftliche Name oder wissenschaftlicher Name, wobei der angegebene Standardname in Latein oder einer anderen lateinisierten Sprache vorliegt. Carolus Linnaeus entschied sich für die Benennung von Latein, da sich Latein von Zeit zu Zeit nicht verändert oder weiterentwickelt hat, sondern geblieben ist.

Was die Schreibregeln betrifft, so verwendet das Binomialnomenklatursystem neben der Verwendung von Latein auch ein Zwei-Wort-Nomenklatursystem, nämlich das erste Wort zeigt die Ebene des Clans (der Gattung), die mit einem Großbuchstaben beginnt, und das zweite Wort zeigt die Ebene vom Typ (Art), der mit Kleinbuchstaben beginnt. Wenn der Name jedoch aus drei Wörtern besteht, werden das zweite und dritte Wort kombiniert oder getrennt (-).

(Lesen Sie auch: Klassifizierung von Klassifizierungssystemen)

Die Beispiele sind wie; Hibiscus rosa-sinensis ata Hibiscus rosasinensis oder ein anderer Name für Hibiskusblüte.

Darüber hinaus werden die Namen von Gattungen und Arten schriftlich kursiv oder separat unterstrichen. Der erste Buchstabe des Gattungsnamens oder das erste Wort wird in Großbuchstaben geschrieben, während der erste Buchstabe des zweiten Wortes in Kleinbuchstaben geschrieben wird.

Dies wurde getan, um zu verdeutlichen, dass es sich um einen wissenschaftlichen Namen handelt, der in der Binomialnomenklatur geschrieben ist. Mit diesem System verwechseln Menschen nicht den Namen eines Lebewesens oder Organismus, obwohl jede Region einen anderen Namen hat.

Der generische Spitzname Binomial Nomenclature bezieht sich auf die taxonomische Hierarchie der Organismen, die Gattung, aus der jeder Organismus stammt. Dies sind Hinweise auf den Ursprung, die Entwicklung und die Lebensgeschichte von Organismen.

Obwohl eine Art einige oder die meisten Merkmale ihrer Vorfahren verlieren kann, macht es die Binomialnumenklatur leicht, diese Beziehungen in einem breiteren taxonomischen Kontext zu verfolgen.

Einige Beispiele für die Namen von Personen oder Lebewesen in der Weltsprache, die das Binomial Numenclature-System verwenden, sind:

  1. Melinjo Gnetum Gnemon
  2. Palmöl Elaeis Guineesis
  3. Reis Oryza sativa
  4. Mais Zea mays
  5. 5. Cassava Manihot Utilissima
  6. Regenwürmer Lumbricus terrestris
  7. Schildkröte Chelonia mydas
  8. komodo-Warane Varanus komodoensis

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found