Weitere Bekanntschaft mit dem Maluku-Krieg

Der Kolonialismus in Niederländisch-Ostindien in einem Zeitraum von 350 Jahren führte zu vielen Opfern, Eigentum und natürlich zu sehrem Elend für die Menschen auf der Welt. Im ganzen Land wurde nicht wenig Widerstand geleistet, um sich aus den Fesseln der Kolonialherrschaft Niederländisch-Ostindiens zu befreien. Es gab auch viele Widerstandsfiguren, die starben, als sie die Kämpfer in verschiedenen Schlachten anführten. Einer von ihnen waren die Befreiungskämpfer in Maluku, besser bekannt als der Maluku-Krieg.

Der Widerstand gegen den kolonialen Kolonialismus in Niederländisch-Ostindien begann mit der Ankunft der Westler in der Welt und bildete eine Handelspartnerschaft zwischen niederländisch-indischen Händlern namens Vereenigde Oostindische Compagnie (VOC). Mit der Existenz dieser Handelspartnerschaft wurden die Menschen auf der Welt immer elender, weil sie nur von der VOC genutzt wurden, so dass aus mehreren Regionen der Welt, einschließlich Maluku, Widerstand entstand.

Die Portugiesen waren die ersten Europäer, die 1512 Maluku kontrollierten, gefolgt von den Spaniern und Briten im Jahr 1811. Auf der Grundlage der Londoner Konvention (1814) wurden die Molukken von den Briten an die Niederländer übergeben. Die Niederländer führten daraufhin Handelsmonopolpraktiken in diesem Bereich ein und ergriffen andere Maßnahmen, die für die Bevölkerung von Maluku sehr schädlich waren.

Zu den Maßnahmen, die sich nachteilig auf die Bevölkerung von Maluku auswirken, gehören Steuern auf Land (Landrente), Neuansiedlung von Einwohnern sowie Schifffahrt und Gewinnung in Hongi (Hongitochten), nämlich Maßnahmen zum Fällen von Muskatnuss- und Nelkenbäumen, die gegen die Monopolregeln verstoßen.

(Lesen Sie auch: Erfahren Sie mehr über den Tondano-Krieg)

Infolge des Leidens der Menschen in Maluku standen sie schließlich auf, um unter der Führung von Thomas Matulessy, besser bekannt als Kapitan Pattimura, Waffen zu ergreifen. Als der Krieg gegen die Invasoren ausbrach, ernannten ihn die Patih-Könige, die Kapitan, die traditionellen Ältesten und das Volk aufgrund seiner Erfahrung und seiner Ritterschaft zum Anführer und Kriegsherrn.

Die Schlachten, die die niederländischen Truppen zerstörten, wurden aufgezeichnet, wie die Eroberung der niederländischen Festung Duurstede in Saparua, die Schlacht am Strand von Waisisil und die Hatawano Jasirah in Ouw-Ullath. Der glänzende Sieg trug zum Kampfgeist der Maluku bei, so dass sich der Widerstand auf andere Gebiete wie die Hituese Jazirah auf Ambon Island und South Seram ausbreitete.

Angesichts dieser Niederlage schwiegen die Holländer nicht, bis die Holländer im Juli 1817 Verstärkungen in Form von mit Kanonen ausgerüsteten Kriegsschiffen einbrachten. Die von Pattimura kontrollierte Festung Duurstede wurde mit Kanonen überschüttet, die aus dem Meer abgefeuert wurden, und schließlich wurde das Fort von den Holländern wieder erobert.

Leider musste Pattimuras Kampf wegen der Politik der Kämpfe, Tricks und verbrannten Erde durch die Holländer gestoppt werden. Dort wurden Kapitan Pattimura und seine Freunde verhaftet und beendeten ihren Kampf am Galgen am 16. Dezember 1817 in der Stadt Ambon.

Für die Dienste und Opfer von Kapitan Pattimura wurde er von der Regierung der Weltrepublik als Held für den Kampf um Unabhängigkeit bestätigt.

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found