Verschiedene Theorie des Eintritts des Islam in die Welt

In der Vergangenheit war die Welt von verschiedenen hinduistisch-buddhistischen Königreichen besetzt, die ihr Territorium ausbreiteten. Die Entstehung islamischer Königreiche war jedoch einer der Faktoren für ihren Untergang. Wie genau ist die Theorie des Eintritts des Islam in die Welt? Historiker haben mehrere Ansichten.

Der Islam wurde erstmals in Mekka, Saudi-Arabien, geboren. Als der Islam seine Religion und Kultur in der Welt verbreitete, verlief der Prozess eher friedlich. Deshalb empfing es der König des einfachen Volkes herzlich.

Die Theorie des ersten Eintritts des Islam in die Welt war über Handelswege. Im 7. bis 16. Jahrhundert war der Handelsverkehr durch die Gewässer der Welt sehr beschäftigt. Muslimische Händler aus Gujarat (Indien), Persien und Saudi-Arabien tätigten oft nicht nur Transaktionen, sondern führten den Anwohnern auch islamische Lehren und Werte ein. Sie werden leicht akzeptiert, da sie sich als Händler mit verschiedenen Gruppen vermischen können.

(Lesen Sie auch: Aufstieg und Fall des islamischen Reiches in der Welt)

Einige dieser Händler beschlossen, sich unweit des Hafens oder Handelsplatzes niederzulassen und Siedlungen zu errichten. Die Existenz dieser Dörfer erhöht die Interaktion zwischen Händlern und lokalen Gemeinschaften, so dass die islamischen Lehren den Weltbürgern zunehmend bekannt und verständlich werden.

Im Laufe der Zeit kamen immer mehr muslimische Händler und der Einfluss des Islam wurde in der Welt immer größer. Daher ist Handel die sichtbarste Methode zur Verbreitung des Islam und der erste Kanal für die Verbreitung des Islam in der Welt.

Abgesehen vom Handel wird angenommen, dass der Islam auch durch die Ehe verbreitet wird. Die Kaufleute, die umherwanderten und sich in der Welt niederließen, heirateten die Anwohner. Ihre Position wurde in der Gesellschaft als respektabel angesehen, so dass einige von ihnen die Töchter von Kaufleuten, Adligen und Mitgliedern der königlichen Familie heirateten.

Die Ehe bringt Vorteile für die Verbreitung des Islam, da diese Händler von ihren zukünftigen Frauen verlangen, dass sie zuerst zum Islam konvertieren. Die Kinder aus ihrer Ehe nehmen wie ihre Eltern auch den Islam an.

Ehen mit Aristokraten oder Königen hatten einen größeren Einfluss auf die Verbreitung des Islam. Immer mehr Gerichtsmitglieder konvertierten zum Islam. Königreiche mit hinduistisch-buddhistischem Stil wandelten sich allmählich zu islamischen Mustern.

Bildung ist zu einer der Methoden geworden, um den Islam in der Welt zu verbreiten. Ulama und Prediger verbreiten aktiv islamische Lehren in der Welt durch Bildung. Sie gründeten islamische Internate in verschiedenen Regionen, um den Bewohnern den Islam beizubringen. Nach dem Abschluss werden die Schüler des Internats Prediger, um den Islam in ihren jeweiligen Gebieten zu verbreiten.

Die Pesantren haben viele religiöse Lehrer, Kiai und Gelehrte hervorgebracht. Einige von denen, die ihren Abschluss gemacht haben, haben sogar neue islamische Internate gegründet. Daher spielt Bildung eine ausreichend große Rolle bei der Verbreitung des Islam in der Welt.

Die letzte Theorie des Eintritts des Islam in die Welt ist durch kulturelle Künste. Der Islam entwickelte sich durch verschiedene Formen kultureller Kunst wie Baukunst (Moschee), Skulptur (Schnitzen), Tanz, Musik und Literatur.

Durch kulturelle Künste können Prediger wie Wali Songo den Islam durch einen kulturellen Ansatz lehren, so dass er von der Gemeinde leicht akzeptiert werden kann. Beispiele für den Ansatz der kulturellen Künste sind Sunan Bonang, der die Gending geschaffen hat Durama und das Buch Gending Sunan Bonang. Daneben gibt es auch Sunan Giri, der als Komponist bekannt ist Asmarandana und Das Trinkgeld. Einer der Sunan, der in Wali Songo auffällt, ist Sunan Kalijaga. Beim Predigen benutzte er Wayang-Medien, um den Islam in der Gesellschaft zu verbreiten.

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found