Erfahren Sie mehr über Kingdom Monera

Monera ist eines der Königreiche in der Klassifikation des Fünf-Königreich-Systems der Biologie, das mittlerweile veraltet ist. Mitglieder des Königreichs Monera sind Lebewesen, die aus einer Zelle bestehen (einzellig), entsprechend dem Ursprung des griechischen Wortes moneres, was Singular bedeutet.

Mitglieder dieses Königreichs besetzen verschiedene Lebensräume und sogar extreme Lebensräume, die nicht von anderen Lebewesen bewohnt werden können. Die meisten Mitglieder von Monera sind prokaryotisch, dh sie haben einen Kern oder eine Organelle, aber keine Zellkernmembran (Membran) wie Mitochondrien, Chloroplasten und Golgi-Körper. Die Zellwand besteht aus Peptidoglycan, das bis zum 25-fachen des atmosphärischen Drucks gegen osmotischen Druck beständig ist. Daher ist ein anderer Name für Monera Prokaryota oder Prokaryotae. Während Organismen, die bereits eine Kernmembran haben, als eukaryotisch bezeichnet werden.

Die Organismen im Königreich Monera können nur mit einem Lichtmikroskop beobachtet werden. In einigen Monera enthalten die Zellwände Peptidoglycan und in einigen nicht. Monera werden in zwei Gruppen eingeteilt, nämlich Archaebakterien und Eubakterien.

Archaebakterien

Archaebakterien sind die ältesten und einfachsten Organismen des Königreichs Monera. Archaebakterien haben Zellwände, die kein Peptidoglycan enthalten. Die RNA und Proteine, aus denen ihre Ribosomen bestehen, unterscheiden sich stark von Bakterien im Allgemeinen und ähneln eher eukaryotischen Organismen.

Archaebakterien vermehren sich durch binäre Spaltung, Sprossbildung und Fragmentierung. Die meisten Archaebakterien leben in extremen Umgebungen wie heißen Quellen, Ozeanen, Kratern, Schlamm und Torf.

(Lesen Sie auch: Erfahren Sie mehr über Kingdom Protista)

Archaebakterien sind nützlich und einige sind schädlich. Einige der vorteilhaften Rollen von Archaebakterien sind ihre Fähigkeit, Biogas zu produzieren, das als alternativer Brennstoff verwendet werden kann. Darüber hinaus können verschiedene Arten von Archaebakterien eingesetzt werden, um die Verschmutzung durch Ölverschmutzungen zu bekämpfen. Die von Archaebacteria produzierten Enzyme können auch verwendet werden, um Maisstärke in Dextrine umzuwandeln.

Umgekehrt gibt es auch schädliche Archaebakterien. Einige von ihnen sind, weil Archaebakterien Lebensmittel beschädigen können, die mit Salz konserviert wurden. Archaebakterien können auch den Zerfall von Meeresfischen beschleunigen.

Eubakterien

Die nächste Gruppe im Königreich Monera sind Eubakterien, die auch als echte Bakterien bezeichnet werden. Eubakterien sind wie Archaebakterien prokaryotisch. Die Zellwand enthält Peptidoglycan. Mitglieder der Eubakterien umfassen photosynthetische Bakterien und Cyanobakterien.

Aufgrund ihres Sauerstoffbedarfs werden Eubakterien in zwei Bereiche unterteilt, nämlich aerobe und anaerobe Backteri. In der Zwischenzeit werden Bakterien, die anhand der Art und Weise, wie sie ihre Nährstoffe erhalten, klassifiziert werden, ebenfalls in zwei Bereiche unterteilt, nämlich Heterotrophe und Autotrophe.

Heterotrophe Bakterien sind Bakterien, die ihre eigenen Nährstoffe nicht produzieren können und daher Nahrung von anderen Organismen erhalten. Heterotrophe Bakterien werden in drei Kategorien eingeteilt, nämlich parasitäre, saprophytische und pathogene Bakterien.

Parasitäre Bakterien beziehen ihre Nahrung beispielsweise von lebenden Organismen, die sie beherbergen Treponemataceae als Parasiten bei Wirbeltieren und Menschen. Saprophytische Bakterien beziehen ihre Nahrung beispielsweise aus den Überresten toter Organismen Escherichia coli und Thiobacillus denitrificans. Schließlich sind pathogene Bakterien parasitäre Bakterien, die beispielsweise in ihren Wirtszellen Krankheiten verursachen können Treponema palidum und Salmonella typhi.

Autotrophe Bakterien sind Bakterien, die ihre eigenen Nährstoffe produzieren können. Autotrophe Bakterien werden in zwei Bereiche unterteilt: Photoautotrophen und Chemoautotrophen.

Bakterien, die in Photoautotrophen enthalten sind, verwenden Sonnenlicht als Energie für die Herstellung ihrer Nahrung. Einige Beispiele für photoautotrophe Bakterien sind Bacteriochlorophyll (grüne Bakterien) und Bacteriopurpurin (lila Bakterien).

In der Zwischenzeit können chemoautotrophe Bakterien Energie aus den Ergebnissen chemischer Reaktionen nutzen, um organisches Material aus anorganischen Materialien zusammenzustellen. Diese chemischen Reaktionen treten durch Oxidation einfacher anorganischer Verbindungen (z. B. Nitrite, Nitrate und Sulfide) auf. Einige Beispiele für chemoautotrophe Bakterien sind Nitrobacter, Nitrosococcus, Nitrosomonas, und Thiobacillus.

Genau wie Archaebakterien können auch Eubakterien vorteilhafte und schädliche Wirkungen haben.

Einige der vorteilhaften Rollen von Eubakterien sind ihre Fähigkeit, Ammonium durch Nitritbakterien in Nitritionen im Boden umzuwandeln. Das Nitrit-Ion wird dann von Nitrat-Bakterien in Nitration umgewandelt, wodurch die Bodenfruchtbarkeit erhöht wird. Eubakterien werden auch verwendet, um verschiedene Arten von Lebensmitteln zu fermentieren, wie z. B. Käse (von Streptococcus cremoris und Streptococcus lactis), Joghurt (von Streptococcus thermophillus und Lactobacillus bulgaricus) und nata de coco (von Acetobacter xylinum). Es gibt auch verschiedene Arten von Eubakterien, die bei der Herstellung von Antibiotika verwendet werden.

(Lesen Sie auch: Sehen Sie sich die 4 Phasen des Bakterienwachstums an, irgendetwas?)

Einige andere Eubakterien sind die Ursache für verschiedene Krankheiten. Einige Beispiele sind Eubakterien, die eine Tetanuskrankheit verursachen (Clostridium tetani), Lungenentzündung (Klebsiella pneumoniae), Tuberkulose (Mycobacterium tuberculosis) und Cholera (Vibrio cholerae).

Cyanobakterien

Schließlich gibt es Cyanobakterien als prokaryotische Bakterien mit Chlorophyll- (grün) und Phycocyaninpigmenten (blau), weshalb Cyanobakterien häufig als Blaualgen bezeichnet werden. Cyanobakterienzellen sind jedoch nicht nur grün-blau gefärbt. Einige sind gelb, braun und rot. Cyanobakterien sind Autotrophen und ihre Zellwände enthalten Peptidoglycan. Cyanobakterien leben in Süßwasser, Felsen und feuchtem Boden.

Cyanobakterien können auch Vor- und Nachteile für das menschliche Leben mit sich bringen. Einige der vorteilhaften Rollen von Cyanobakterien sind ihre Fähigkeit, Stickstoff als Quelle für sehr nahrhafte Lebensmittel zu binden, und sie sind Produzenten im Ökosystem. Inzwischen sind die schädlichen Cyanobakterien Blühende Cyanobakterien Das ist in den Gewässern, weil es den größten Teil der Oberfläche bedeckt und bei Wasserorganismen aufgrund von Sauerstoffmangel zum Tod führt.

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found