Grundlegendes zum Rechnungswesen und seinen Objekten und Prozessen

Wenn die Abteilung für Naturwissenschaften Physik als Fach für die Anwendung von Mathematik hat, dann hat die Abteilung für Sozialwissenschaften Wirtschaftswissenschaften, die Berechnungen zur Lösung von Buchhaltungsproblemen verwenden. Aber was ist Buchhaltung? Was wird studiert und wie wird es verwendet? Nun, dieser Artikel wird die Bedeutung dieses Wirtschaftszweigs und seiner Objekte und Prozesse diskutieren.

Definition des Rechnungswesens

Auguste Comte, ein französischer Philosoph, sagte, dass Buchhaltung der Prozess der Identifizierung, Messung und Berichterstattung von Informationen in Bezug auf die Wirtschaft ist. Diese Informationen können dann die Entscheidungsfindung von Managern, Investoren und verwandten Behörden beeinflussen.

Das American Institute of Accountants erklärt, dass das Rechnungswesen ein Teil, eine Schätzung und eine Berichterstattung von Finanzdaten ist, die es einzelnen Benutzern dieser Daten ermöglichen, klare und eindeutige Beurteilungen und Entscheidungen zu treffen.

(Lesen Sie auch: Enthüllung der Geschichte der industriellen Revolution von 1.0 bis 4.0)

Friedrich D. S. Choi und Gerhard G. Mueller in ihrem Buch mit dem Titel Internationale Rechnungslegung schreibt, dass das Rechnungswesen ein Prozess des Identifizierens, Messens und Kommunizierens von Wirtschaftsinformationen ist, um bestimmten Parteien die Möglichkeit zu geben, Urteile und Entscheidungen zu treffen.

Daher können wir hier den Schluss ziehen, dass das Rechnungswesen ein Prozess ist, bei dem Wirtschaftsinformationen so verarbeitet werden, dass sie für verbundene Parteien in Betracht gezogen werden, bevor eine Entscheidung getroffen wird.

Buchhaltungsobjekte

Aber welche Art von Wirtschaftsinformationen analysiert dieses Feld? Informationen, die als Gegenstand der Rechnungslegung bezeichnet werden, umfassen wirtschaftliche Transaktionen und Finanztransaktionen. Eine wirtschaftliche Transaktion ist ein Austauschprozess, der den Wert von Geld oder Finanzen betrifft. In der Zwischenzeit sind Finanztransaktionen Börsen, die genutzt werden und mit Geld gezählt werden können.

Buchhaltungsprozess

Nachdem wir das Objekt verstanden haben, müssen wir natürlich auch wissen, wie ein Buchhalter diese Informationen verarbeitet. Die Schritte, die der Buchhalter bei der Verarbeitung dieses Objekts unternimmt, werden als Buchhaltungsprozess bezeichnet.

Im Großen und Ganzen gibt es drei Phasen, die von Buchhaltern durchgeführt werden, nämlich Aufzeichnen, Präsentieren von Berichten und Dolmetschen.

1. Aufzeichnung von Transaktionen

Der erste Schritt des Buchhalters ist die Aufzeichnung von Transaktionen. Hier zeichnet der Buchhalter alle Transaktionen auf, die stattfinden, und wird als authentischer Beweis dafür eingestuft, dass die Transaktion tatsächlich ausgeführt wurde.

2. Präsentation des Berichts

Nach der Aufzeichnung der Transaktion muss der Buchhalter einen Finanzbericht erstellen. Der Bericht besteht aus einem Probesaldobericht, einem Anpassungsjournal (entsprechend dem Stand des Saldos am Ende der Vorperiode), einem Abschlussjournal (um die aktuelle Finanzlage herauszufinden), einem Probesaldo nach dem Abschluss und a Umkehrjournal.

3. Interpretation und Berichterstattung

Schließlich müssen die Buchhalter auch die Interpretations- und Berichterstattungsphasen durchführen. Hier muss der Buchhalter einen Finanzbericht über den Gewinn und Verlust des Unternehmens sowie einen Bericht über Kapitalveränderungen erstellen. Vor allem müssen die Buchhalter auch eine Analyse des Jahresabschlusses vorlegen, die später für wirtschaftliche Entscheidungen verwendet wird.

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found