Verstehe das Konzept des diakronischen Denkens

Das Konzept des diachronen Denkens mag für einige von uns immer noch fremd klingen. In dieser Diskussion werden wir mehr darüber erfahren. Wie wird es sein?

Das Konzept des diachronen Denkens wird normalerweise verwendet, um die Geschichte zu verstehen. Nehmen wir an, wir sprechen hier über den Diponegoro-Krieg. Für diejenigen, die nicht verstehen, gibt es Fragen wie, ob dieser Krieg eine Ära mit dem Padri-Krieg ist; ob dieser Krieg im selben Jahr wie der Java-Krieg stattfand; oder ob sich die Charaktere in diesem Krieg kennen, kann sich als eine Form der Neugier herausstellen. Diese Frage selbst kann nur verstanden werden, wenn man Geschichte mit dem Konzept des Denkens studiert. Warum? Weil es nicht ausreicht, die Geschichte als eine Abfolge von Ereignissen zu verstehen. Ein historisches Ereignis kann vollständig untersucht werden, wenn wir es als einen Prozess verstehen, der über einen bestimmten Zeitraum stattfindet.

Mit einem solchen Verständnis wird es für uns leicht sein zu wissen, ob ein historisches Ereignis mit einer Reihe anderer Ereignisse zusammenhängt. Dies liegt daran, dass jedes historische Ereignis durch die Ereignisse oder sozialen Umwälzungen bestimmt wird, die ihm vorausgingen. Diese Art, Geschichte als Zeitprozess zu studieren, wird als diachronisches Denkkonzept bezeichnet.

Diacronic selbst ist etymologisch vom Lateinischen abgeleitet, nämlich "dia", was durch oder darüber hinaus bedeutet, und "chronus", was Zeit bedeutet. Diachrones Denken in der Geschichte kann also als Analyse oder Verfolgung eines Ereignisses vom Anfang bis zum Ende definiert werden.

Mit diesem Konzept des Denkens kann Geschichte als eine Reihe miteinander verbundener Reihen oder Ereignisse verstanden werden. Wo Geschichte ist nicht nur eine Folge von Ereignissen, sondern eine Reihe von Ereignissen, die beeinflussen und beeinflusst werden.

(Lesen Sie auch: Grundlegendes zu Sprachelementen für kritische Antworten)

Die Funktion des diachronen Denkkonzepts selbst besteht darin, historische Ereignisse als Entwicklung des Lernprozesses zu verstehen. Vergangene Erfahrungen werden zu Lektionen, um in Zukunft besser zu werden.

Zu den Merkmalen des diachronen Denkkonzepts gehören: Betrachten der Gesellschaft als etwas, das sich ständig bewegt oder dynamisch ist und einen kausalen oder kausalen Zusammenhang hat. Wo es Aktion gibt, gibt es Reaktion, gibt es Evolution, gibt es auch Revolution, gibt es Sieg, gibt es Zusammenbruch.

Zweitens soll das soziale Leben in einer zeitlichen Dimension untersucht werden, und drittens soll der Transformationsprozess beschrieben werden, der von Zeit zu Zeit auf nachhaltige Weise fortgesetzt wird.

Zum Beispiel das Konzept des diakronischen Denkens über die Bedingungen nach dem Zweiten Weltkrieg, als der Kommunismus fast ein halbes Jahrhundert lang zu einer angesehenen Kraft wurde. Die Welt wurde von einem kalten Krieg heimgesucht, der die politischen Turbulenzen in vielen Ländern beeinträchtigte. In nur zwei Jahren (1989-1991) erlebte die Welt jedoch die Auflösung der kommunistischen Länder in Osteuropa, die das Ende des Kalten Krieges und den Zusammenbruch des Kommunismus markierte.

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found