3 neue akademische Jahresszenarien für COVID 2020/2021, die Sie kennen müssen

Die Koronavirus-Pandemie hat die Lernaktivitäten in Schulen seit ungefähr vier Monaten behindert. Dennoch hat die Regierung bestätigt, dass das neue Schuljahr 2020-2021 noch am 13. Juli 2020 beginnen wird. Als Reaktion auf diese Entscheidung hat die Regierung ein Lernszenario für das neue Schuljahr COVID-19 für die nächsten Monate bereitgestellt. Die folgenden drei Lernszenarien werden von der Regierung umgesetzt:

Szenarien für das neue akademische Jahr COVID 2020/2021

Optimistische Szenarien

Die erste Art von Lernszenario für das neue Schuljahr COVID 2020/2021 ist ein optimistisches Szenario. Dieses optimistische Szenario beruht in der Regel auf der Tatsache, dass die Schüler schon lange zu Hause sind und einige von ihnen und ihre Eltern einen akuten Burnout erlitten haben. Aufgrund der Zeit, in der das Kind zu Hause ist, wird die akademische Entwicklung des Kindes zunehmend vernachlässigt. In der Tat gibt es Fälle, in denen Eltern "drohen", dass die Schule, in der ihr Kind studiert, nicht sofort eröffnet wird, wenn sie nicht sofort eröffnet wird.

Wenn Sie jedoch auf die aktuellen Bedingungen zurückblicken, scheint das optimistische Szenario nicht realisierbar zu sein. Angesichts der Zahl der COVID-19-Opfer, die keine abfallende Grafik gezeigt haben, nehmen sie sogar weiter zu. Umsetzung von Richtlinien neue Normalität Außerhalb des Bildungsbereichs scheint es keine zufriedenstellenden Ergebnisse zu geben. Dies bedeutet, dass das Potenzial für die Ausbreitung von COVID-19-Opfern im Bildungscluster immer noch groß ist, wenn das erste Szenario tatsächlich innerhalb des nächsten 1 (eines) Monats implementiert wird.

Pessimistische Szenarien

Das pessimistische Szenario zeigt, dass das Lernen für das neue COVID-19-Schuljahr auf mindestens Dezember 2020 verschoben wird. Dies bedeutet, dass die Schüler im nächsten 1 (einem) Semester eine zusätzliche Zeit haben, um zu Hause zu bleiben, und dass es keine Ausbildung gibt Dienstleistungen, so dass für den Beginn des akademischen Jahres es von Juli auf Juni bis Januar Dezember verschoben wird. Dieses Szenario basiert auf Überlegungen, um sicherzustellen, dass keine COVID-19-Opfer aus dem Bildungsumfeld stammen.

Wenn Sie es jedoch weiter untersuchen, würde sich das zweite Szenario auf das Auftreten auswirken Verlust akademische Generation (die fehlende akademische Generation) in der realen Welt der Bildung. Alle Kinder des Landes in der Welt der Bildung werden einen erheblichen Verlust an akademischer Qualität erleben, wenn der Bildungsprozess überhaupt nicht durchgeführt wird.

Moderate Szenarien

Das dritte Szenario beim Lernen des neuen Schuljahres COVID 2020/2021 ist ein moderates Szenario. In diesem Szenario beginnt das akademische Jahr noch im Juli 2020, jedoch mit einem Ansatz und einem Mechanismus für den Bildungsprozess, die weiter reguliert werden müssen. In diesem Zusammenhang gibt es zwei (zwei) Ansätze: Erstens den 100% Online-Ansatz (im Netzwerk), dh die gesamte Reihe des Lernprozesses wird vollständig ausgeführt online ;; und zweitens Ansatz Blended Learning Das heißt, Online- und Offline-Ansätze kombinieren.

Das gemäßigte Szenario scheint das wahrscheinlichste Lernszenario für das neue Schuljahr COVID-19 zu sein, wenn man bedenkt, dass dieses Szenario einen Ansatz verwendet Blended Learning . Ansatz Blended Learning Natürlich ist es mit all seinen Vor- und Nachteilen eher eine strategische Alternative. Bei einem 100% igen Online-Ansatz kann der Bildungsprozess möglicherweise ineffektiv sein. Denn bis jetzt Netzwerkinfrastruktur, Personalressourcen und Finanzierungsbereitschaft Interessengruppen Bildung scheint noch nicht möglich.

Das sind also die drei Lernszenarien für das neue Schuljahr COVID 2020/2021, die Sie kennen müssen. Wenn Sie sich dem neuen Schuljahr nähern, ist es besser, wenn Sie sich auf das neue Lernsystem vorbereiten. Und vergessen Sie nicht, sich immer zu bewerben körperliche Distanzierung , Ja!

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found