Der Beginn des Kolonialismus und Imperialismus in der Welt

Lange vor der Unabhängigkeit befand sich die Welt in der Ära des Kolonialismus und des Imperialismus. Kolonialismus ist ein Verständnis der Kontrolle des Territoriums oder Staates durch andere Nationen mit dem Ziel, das Territorium der Nation zu erweitern. Inzwischen ist der Imperialismus ein politisches System, das darauf abzielt, andere Länder zu kolonisieren, um mehr Macht und Nutzen zu erzielen.

In der Welt haben sich die Europäer seit dem 15. Jahrhundert in verschiedenen Regionen, einschließlich der Welt, zu Kolonialismus und Imperialismus entwickelt. Der Hauptfaktor waren die Kreuzzüge und der Fall von Konstatinopel durch die osmanischen Türken im Jahre 1453. Die asiatisch-europäischen Handelswege, die durch das Mittelmeer führten, wurden dann geschlossen. Dies zwang die Europäer, neue Handelswege zu suchen, die mit Fortschritten in der Schifffahrtstechnologie ausgestattet waren.

Abgesehen davon gab es mehrere andere Faktoren, die die europäische Nation zu Kolonialismus und Imperialismus motivierten. Der Fall von Konstatinopel durch die Osmanen weckte den Eroberungsgeist der Muslime. Darüber hinaus sind sie neugierig, das Universum, die geografischen Bedingungen und das Leben anderer Nationen zu studieren.

Gewürze sind auch ein weiterer Grund für diese Nation, angesichts ihrer hohen Preise auf dem europäischen Markt zu erkunden. Sie wollen so viel Profit und Wohlstand wie möglich erzielen. Sie haben auch 3G-Ambitionen Gold, Ruhm, und Evangelium.

Gold bedeutet, durch das Sammeln von Materialien und Wertsachen Gewinn zu erzielen; Ruhm bedeutet, die Macht so weit wie möglich zu verbreiten; während Evangelium bedeutet die Verbreitung der damals vom Westen angenommenen Religion, nämlich des Katholizismus.

Anscheinend waren die westlichen Nationen, die zur Welt kamen, nicht nur die Holländer. 1511 landeten die Portugiesen in Malakka. Spanien besuchte auch World im Jahr 1521 und landete in Maluku. Erst dann folgten die Holländer 1595 und landeten in Banten.

Kolonialismus und Imperialismus in der Welt begannen mit den Portugiesen. Ihre Expedition wurde zuerst von Vasco da Gama geleitet.

Zusammen mit seiner Crew gelang es Vasco da Gama zu segeln, bis er in Kalkutta, Indien, landete. Leider argumentierte er, dass Indien nicht das Land sei, nach dem Gewürze hergestellt würden.

Alfonso de Albuquerque trat in die Fußstapfen von da Gama und unternahm eine weitere Expedition. Er und seine Crew haben es nach Malakka geschafft.

Die Spanier folgten auch den Portugiesen bei der Suche nach Gewürzen. Die Expedition von Christoph Kolumbus hat die Gewürzproduktionsgebiete leider nicht gefunden. Dies veranlasste Magelhaens dann, dieselbe Reise zu unternehmen. Das Magelhaens-Schiff kommt auf den gewürzreichen Maluku-Inseln an.

In der Zwischenzeit wurde die niederländische Expedition von Cornelis de Houtman geleitet. Als er in Banten ankam, wurden er und seine Crew von Sultan Abdul Mufakir Mahmud Abdulkadir begrüßt. Die Niederländer beabsichtigten jedoch, den Markt dort zu monopolisieren, bis sie schließlich ausgewiesen wurden. Die Niederländer kehrten 1598 mit dem Ziel des Handels wieder zurück, breiteten sich jedoch von Banten nach Maluku aus.

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found