Anders, hier sind einige Lernstile, die Sie kennen müssen

Jede Person hat ihren eigenen Charakter. Von diesen unterschiedlichen Persönlichkeiten muss jede Person auch unterschiedliche Hobbys und Arten der Informationsverarbeitung haben. Wenn Sie aufpassen, gibt es vielleicht Freunde, die sich Tanzbewegungen gut merken können, während andere lieber Notizen machen. Dies liegt daran, dass Menschen auch unterschiedliche Lernstile haben.

Mehrere Studien haben gezeigt, dass Menschen Dinge auf verschiedene Weise aufnehmen und lernen, während Unterrichtsmaterial nur auf eine Weise angeboten wird. Aus diesem Grund gibt es vielleicht Ihre Freunde, die bei Tests immer perfekte Ergebnisse erzielen, aber bei Sporttests viele Male versuchen müssen, bevor sie zufriedenstellende Ergebnisse erzielen. Es gibt auch das Gegenteil, die leicht Sporttests bestehen, sich aber nur schwer auswendig lernen können.

Durch das Erkennen von Lernstilen können Sie Lektionen leichter aufnehmen. Darüber hinaus können Lehrer und Eltern je nach Bedarf mit unterschiedlichen Lernstilen unterrichten. Laut Howard Gardner gibt es 8 Arten von Lernstilen. Lass uns alles kennenlernen.

Visuell

Menschen mit einem visuellen Lernstil können Daten in visueller Form wie Karten und Diagramme leicht verstehen. Sie waren gut in Geometrie, hatten aber Schwierigkeiten, Zahlen und Arithmetik zu verwenden. Visuelle Kinder brauchen auch länger, um Lese- und Schreibfähigkeiten zu entwickeln. Sie neigen jedoch dazu, einfallsreich zu sein und einzigartig zu denken. Sie verarbeiten schneller, was sie sehen, als was sie hören.

Um die visuelle Absorption von Kindern zu erhöhen, ist es besser, Diagramme, Grafiken, Karten, Infografiken und dergleichen zur Darstellung von Informationen zu verwenden. Wörter können durch Bilder ersetzt oder mit einer Farbe versehen werden. Vermeiden Sie langen Text und ersetzen Sie ihn durch Schlüsselwörter.

Verbal

Im Gegensatz zu visuellen Menschen nehmen Menschen mit verbalen Lernstilen Informationen in Form von Wörtern schneller auf. Sie können gut schreiben, lesen, zuhören und sprechen. Sie merken sich schnell die Dinge, die sie lesen und hören, und genießen Wortspiele. Die meisten verbalen Menschen sind daran interessiert, eine andere Sprache zu lernen.

(Lesen Sie auch: Beste Zeit zum Lernen, wann ist es?)

Um die Absorption zu verbessern, können Kinder mit verbalen Lernstilen ordentliche und vollständige Notizen zusammenstellen. Das erneute Lesen früherer Tests und das Ziehen von Schlussfolgerungen aus dem untersuchten Material hilft auch beim Verständnis.

Logik

Menschen, die diesen Lernstil haben, sind geschickt darin, mathematische Probleme zu lösen und logisch zu argumentieren. Sie sind in der Lage, Probleme in Form von Zahlen zu lösen und abstrakte Informationen zu verstehen. Ihre Denkweise ist in der Regel linear, daher analysieren sie fließend Ursache-Wirkungs-Beziehungen. Menschen mit logischen Lernstilen klassifizieren und klassifizieren häufig Informationen. Sie können komplexe Berechnungen in ihrem Kopf durchführen. Sie genießen auch Strategiespiele wie Schach.

Für Logikleute besteht ein schneller Weg, Informationen zu verstehen, darin, die Schlüsselkonzepte hinter einem Material zu lernen, nicht es auswendig zu lernen. Verwandeln Sie Lektionen in strategisches Spiel. Gedankenstimulation durch Mathe-Spiele.

Auditory

Der nächste Lernstil ist auditorisch. Sie denken in Ton, nicht visuell. Auditive Menschen denken auch chronologisch und können durch Methoden effektiv lernen Schritt für Schritt. Sie können sich gut an Gespräche erinnern und sich über Debatten und Diskussionen freuen. Ihre Sprachkenntnisse sind ebenfalls gut und erzielen bei mündlichen Prüfungen häufig zufriedenstellende Ergebnisse. Es ist keine Überraschung, dass sie musikalisches Fachwissen haben und leicht zwischen Noten, Rhythmen und Stimmen unterscheiden können. Sie haben jedoch Schwierigkeiten, Mimik, Körpersprache und komplexe Grafiken und Diagramme zu lesen.

Um die Vorratsdatenspeicherung zu erhöhen, können Hörpersonen ermutigt werden, an Diskussionen und Debatten teilzunehmen. Beim Lesen werden sie schneller verstehen, wenn sie es laut vorlesen. Sie finden es einfacher, sich Material zu merken, während sie Musik hören.

Sozial

Menschen mit diesem sozialen Lernstil sind in der Regel einzigartig, weil sie Material im Umgang mit anderen Menschen tatsächlich schneller verstehen. Normalerweise lernen sie gerne bestimmte Themen mit Freunden. Sie sind auch geschickt darin, die Emotionen und Mimik anderer zu lesen.

Um ihre Lernfähigkeiten zu fördern, können soziale Menschen in Gruppen lernen. Anderen beizubringen, was sie verstanden haben, kann ihnen auch helfen, sich zu merken.

Intrapersonal

Im Gegensatz zu sozialen Menschen bevorzugen Menschen mit diesem intrapersonalen Lernstil das Lernen oder Arbeiten allein. Sie verstehen ihre eigenen Gefühle, Identitäten und Fähigkeiten und sind daher tendenziell unabhängiger und selbstregulierender.

Für intrapersonale Menschen kann ein ruhiger und komfortabler Ort dazu beitragen, Material schneller aufzunehmen. Das Führen eines Tagebuchs über den Lernfortschritt kann auch die Lernfähigkeit fördern.

Kinästhetisch

Kinästhetiker bewegen gerne ihren Körper und machen Dinge mit beiden Händen. Sie verstehen Material schneller, wenn ihr Körper in den Lernprozess involviert ist. Sie lernen gerne in offenen Räumen, in denen sie zeichnen oder schreiben können. Manchmal gehen kinästhetische Menschen beim Lesen absichtlich hin und her, um den Inhalt des Lesens schneller zu verstehen. Viele von ihnen sind gut im Sport und genießen Momente, die sich eher entfalten als Vergangenheit oder Zukunft.

Die beste Lernmethode für beide kinästhetischen Menschen besteht darin, direkt involviert zu sein. Das Lesen oder erneute Studieren bestimmter Materialien ist bei körperlicher Aktivität, wie z. B. Gehen, effektiver.

Naturalistisch

Der letzte Lernstil ist naturalistisch. Menschen mit diesem Lernstil verarbeiten schnell Informationen zu Mustern in der Natur und wenden wissenschaftliche Erklärungen an, um Lebewesen zu verstehen. Die meisten von ihnen wurden zu Bauern oder Wissenschaftlern. Naturalistische Menschen lieben es, draußen zu sein und sich mit der Natur zu verbinden. Sie beobachten und schätzen oft die Pflanzen und Tiere, die sie finden.

Naturalistische Menschen können Informationen schneller aufnehmen, während sie sich vorstellen, dass Lernmaterial ein Ökosystem ist, das durch Muster verstanden werden kann. Informationen können auch durch einen Feldforschungsansatz verstanden werden, beispielsweise durch Beobachtung und Datenerfassung.

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found