3 Arten von Kollisionen in Impuls und Impulsen

Theoretisch kann die Kollision oder Verzerrung auch als Reflexion bezeichnet werden. Dies liegt daran, dass sich ein Objekt um ein anderes Objekt bewegt, das stationär ist oder sich bewegt. Jedes Ergebnis der Kollision hat zwei verschiedene Zeichen, einige sind perfekt und unvollkommen (zufällig) und einige sind nur teilweise.

Ein Beispiel im Alltag, das häufig vorkommt, sind ein Hammer und Nägel, die getroffen werden. Basierend auf der Elastizität oder Elastizität des kollidierenden Objekts kann die Kollision in drei Typen unterteilt werden, nämlich die perfekte elastische Kollision, die teilweise elastische Kollision und die Kollision ist nicht perfekt elastisch.

1. Perfekte elastische Kollision

Eine perfekt belastbare Kollision ist eine Kollision, deren kinetische Energie erhalten bleibt. Wobei bei dieser perfekt elastischen Kollision die gesamte kinetische Energie zwischen zwei Objekten vor und nach der Kollision gleich ist. Mit anderen Worten, bei einer perfekt belastbaren Kollision gelten das Gesetz der Impulserhaltung und das Gesetz der Energieerhaltung.

2. Teilweise belastbare Kollisionen

Eine teilweise elastische Kollision ist eine Kollision zwischen zwei Objekten, deren kinetische Gesamtenergie nach der Kollision kleiner ist als die Menge an kinetischer Energie vor der Kollision.

(Lesen Sie auch: Impuls und Impulse in der Physik)

Bei dieser Kollision wird ein Teil der kinetischen Energie in andere Energieformen umgewandelt, so dass die kinetische Energie nach der Kollision kleiner ist als nach der Kollision. Ein Beispiel für eine teilweise elastische Kollision ist ein Objekt, das frei fällt und reflektiert wird.

3. Die Kollision ist nicht perfekt belastbar

Bei einer nicht elastischen Kollision tritt sie auf, wenn zwei kollidierende Objekte miteinander verschmelzen und sich gleichzeitig bewegen. Wobei sich die beiden Objekte nach der Kollision verbinden oder eins werden. Ein Beispiel für diese Kollision ist eine Kugel, die auf einen Strahl abgefeuert und darin eingeklemmt wird.

Restitutionskoeffizientenwert

Um diese drei Arten von Kollisionen zu unterscheiden, kann man jedoch den Wert des Restitutionskoeffizienten erkennen, der als negativer Wert aus dem Verhältnis zwischen der Relativgeschwindigkeit der beiden Objekte nach der Kollision und vor der Kollision interpretiert wird. Mathematisch kann der Wert des Restitutionskoeffizienten wie folgt geschrieben werden: e = v1 - v2/ v1 - v2.

Die Restitutionskoeffizientenwerte für die drei Arten von Kollisionen umfassen:

  1. Bei einer perfekt belastbaren Kollision ist der Wert von e = 1
  2. Bei teilweise elastischen Kollisionen ist 0 <e <1
  3. Bei einer nicht elastischen Kollision ist e = 0

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found