Was sollten Sie über die moderne Atomtheorie wissen?

Demokrit, ein griechischer Wissenschaftler, initiierte im 4. Jahrhundert n. Chr. Die Sichtweise der Atomtheorie. Das Wort Atom selbst stammt aus dem Griechischen "Atomos", was bedeutet, dass es nicht wieder geteilt werden kann. Demokrit nahm an, dass Atome Objekte waren, die so klein waren, dass sie nicht wieder geteilt werden konnten. Die Atomtheorie von Demokrits Modell hat jedoch keine experimentellen Beweise, die seine Theorie oder Sichtweise beweisen könnten.

Obwohl die Ansichten der Atomtheorie von Demokrit für Forscher nicht neu sind, haben viele Forscher die Ansichten von Demokrit fortgesetzt und neue Theorien über das Atom entwickelt. Zu diesen Theorien gehört die moderne Atomtheorie, die von Louis Victor de Broglie (1892 - 1987), Werner Heisenberg (1901 - 1976) und Erwin Schrödinger (1887 - 1961) entwickelt wurde. Aber wissen Sie, was moderne Atomtheorie ist?

Die moderne Atomtheorie, oder sie kann als Quantenmechanik, Atomtheorie oder Wellenmechanik bezeichnet werden, besagt, dass Atome aus subatomaren Teilchen bestehen, nämlich Neutronen (n). Proton (p) und Elektron (e). Wobei Neutronen und Protonen zusammen einen festen Kern bilden und als Kern oder Atomkern bezeichnet werden. Elektronen bewegen sich mit nahezu Lichtgeschwindigkeit um den Kern und bilden eine Elektronenwolke.

Die Grundlage dieser modernen Atomtheorie ist die Welle-Teilchen-Dualismus-Theorie, das Heisenbergsche Unsicherheitsprinzip und die Schrödinger-Gleichung. Dieses moderne Atommodell wird auch als Elektronenwolkenmodell bezeichnet, wobei dieses moderne Atommodell mit der Chemie zusammenhängt.

(Lesen Sie auch: Bohrs Atomtheorie verstehen)

Grundsätzlich ist diese moderne Atomtheorie eine Weiterentwicklung der Bohr-Atommodelltheorie. In seiner Theorie argumentierte Bohr, dass die Elektronen den Atomkern in Bahnen mit einem bestimmten Abstand vom Atomkern umkreisen, der als Atomradius bezeichnet wird. In der modernen Atomtheorie kann die Position der den Atomkern umgebenden Elektronen nach dem Heisenbergschen Unsicherheitsprinzip jedoch nicht mit Sicherheit bekannt sein. Daher liegt die größte Wahrscheinlichkeit für die Position eines Elektrons in dieser Umlaufbahn. Das heißt, man kann sagen, dass der Bereich mit der größten Wahrscheinlichkeit, Elektronen in Atomen zu finden, in Orbitalen liegt.

Eines der Experimente mit Leuchtstofflampen und Feuerwerkskörpern. Nach Bohr haben Atome Atomschalen, in denen Elektronen den Atomkern umgeben, wobei die dem Atomkern am nächsten liegende Atomhülle die niedrigste Energie hat, während die äußere eine höhere Energie hat.

Die innerste Elektronenverschiebung kann nur auftreten, wenn sie Energie von außerhalb des Atoms absorbiert, die aus der Verbrennungswärme oder der durch das Atom fließenden elektrischen Energie gewonnen werden kann. Dann erhalten die Elektronen in der äußeren Hülle des Atoms eine schwache Anziehungskraft vom Atomkern, so dass das Atom leichter entweichen und Elektronen verlieren kann.

In diesem Stadium hat die Ionisation, wenn ein Atom geladen ist oder ein Ion wird, den Unterschied zwischen der Anzahl der Elektronen und der Anzahl der Protonen.

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found