Pascals Gesetz, Formeln und Anwendungen

Hast du von Pascals Gesetz gehört? Das Pascalsche Gesetz ist ein Gesetz, mit dem der Druck einer Flüssigkeit gemessen wird. Dieses Gesetz wurde von einem französischen Philosophen und Wissenschaftler, nämlich Blaise Pascal, vorgelegt.

Pascal sagte: "Wenn in einem geschlossenen Behälter Druck auf einen Teil einer Flüssigkeit ausgeübt wird, wird der Druck mit konstanter Kraft gleichmäßig in alle Richtungen übertragen und die Richtung ist senkrecht zur Oberfläche des Behälters."

Was meinen Sie? Nach diesem Gesetz wird jeder Druckanstieg auf die Oberfläche des Fluids in alle Richtungen des Fluids übertragen. Daher gilt dieses Gesetz nur für Flüssigkeiten, insbesondere Flüssigkeiten.

(Lesen Sie auch: Ein tieferer Blick in das Gesetz des chemischen Gleichgewichts)

Nun, Flüssigkeit selbst hat zwei Haupteigenschaften, nämlich dass sie ihre Form ändern und fließen kann. Daher ist die Flüssigkeit auch in der Flüssigkeit enthalten.

Pascal

Pascals Gesetz kann wie folgt formuliert werden.

P out = P in

Da wir bereits wissen, dass die Druckformel die Kraft geteilt durch die Fläche ist (P = F / A), kann die Formel wie folgt umgeschrieben werden.

Pascals Gesetz der Formel

Wofür wird Pascals Gesetz angewendet? Eines der häufigsten Beispiele für die Anwendung dieses Gesetzes ist der Hydraulikhebel. Der Hydraulikhebel kann eine viel größere Austrittskraft als die Einlasskraft bereitstellen. Dies liegt daran, dass der äußere Kolben größer als der innere Kolben ist.

Wenn beispielsweise die Fläche des Außenkolbens 20-mal größer ist als die des Innenkolbens, wird die erzeugte Kraft mit dem Faktor 20 multipliziert. Dies bedeutet, dass sich der Kolben bei einer Kraft von 100 kg heben kann ein Auto mit einem Gewicht von 2000 Kilogramm oder 2 Tonnen.

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found