Warum Tennisbälle gelb und grob oder haarig sind

Wer kennt den Tennissport nicht. Einige von euch haben es vielleicht sogar gespielt. Obwohl nur durch eine Anwendung. Ja, Tennis selbst ist eine Sportart, die normalerweise zwischen zwei Spielern oder zwischen zwei Paaren von zwei Spielern gespielt wird. Jeder Spieler benutzt einen Schläger, um einen Gummiball zu schlagen. Typischerweise sind Tennisbälle gelb und rau.

Eine einfache Frage: Warum sind Tennisbälle gelb und rau?

In den vergangenen Jahren war der Tennisball selbst ursprünglich nicht gelb, sondern schwarz oder weiß. Zu diesem Zeitpunkt hängt die Auswahl von der Farbe der Feldoberfläche ab. Erst 1972 wendete die ITF als internationaler Tennisverband diese Farbe als Teil der Spielregeln auf Tennisbälle an.

(Lesen Sie auch: Warum ist Gähnen ansteckend?)

Dies ist nicht ohne Grund. Untersuchungen zufolge ist die gelbe Farbe leichter zu erkennen, wenn das Spiel im Fernsehen ausgestrahlt wird. Zu dieser Zeit verwendete nur Wimbledon noch weiße Kugeln, obwohl sie sich später 1986 mit Kugeln derselben Farbe verbanden.

Unterwegs ist die gelbe Farbe nicht nur das einzige Merkmal eines Tennisballs, sondern auch haarig, auch bekannt als rau. Warum? Dies ist nichts anderes als, weil Federn helfen können, die Bewegung des Balls zu verlangsamen. Wenn sich der Ball durch die Luft bewegt, wirkt jede Federfaser wie eine Barriere für die Luft. Dies erhöht den Widerstand und verlangsamt ihn somit. Abgesehen davon erhöht das feine Haar auch den Spin.

Stellen Sie sich eine Kugel vor, die sich im Uhrzeigersinn dreht. Jetzt oben auf dem Ball ist die Richtung der Luft dieselbe wie die Drehrichtung. Unter dem Ball ist es jedoch genau umgekehrt. Die Stärke dieses Gegners wird mit dem Fell kombiniert, das den Luftwiderstand unter dem Ball erhöht. Daher wird der Druck darunter viel höher als oben. Diese Druckdifferenz übt einen Auftrieb aus, wodurch die Drehung erhöht wird.

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found