Grundlegende Konzepte zum Zeichnen von Modellen

Im Zeichenprozess ist nicht nur die Fähigkeit erforderlich, alle Ideen in die Zeichenmedien einzubringen. Sie müssen jedoch die Konzepte und Verfahren kennen, die beim Zeichnen angewendet werden müssen. Insbesondere beim Zeichnen eines Modells ist eine Kombination aus Sehvermögen und gemessenen Handbewegungen erforderlich, um gleichzeitig ein Bild zu erstellen. Welche Grundkonzepte müssen dann beim Zeichnen eines Modells bekannt sein?

Das Zeichnen eines Modells ist eine Kunstaktivität in Form des Zeichnens eines Objekts, das als Modell verwendet wird. Alle Arten von Objekten können als Modelle verwendet werden, sowohl leblose als auch lebende Objekte. In der Zwischenzeit besteht das Konzept des Zeichnens eines Modells darin, Sicht- und Handbewegungen zu kombinieren, um ein Objekt zu bilden.

Damit das resultierende Bild dem Originalobjekt ähnelt, ist beim Zeichnen des Modells Genauigkeit erforderlich. Wo es mehrere Prinzipien gibt, die beim Zeichnen eines Modells berücksichtigt werden müssen, um ein schönes Bild zu erzeugen, einschließlich Komposition, Proportionen, Gleichgewicht und Rhythmus / Einheit.

(Lesen Sie auch: Zeichnen und Techniken verstehen)

  1. Komposition

Komposition ist eine Möglichkeit, Objekte so anzuordnen, dass schöne und attraktive Bilder entstehen. Die Komposition kann durch Form, Farbe und Hintergrund des Bildobjekts angeordnet werden. Es gibt 3 Arten von Kompositionen, die auf der Position des Bildobjekts basieren, nämlich:

  • Die symmetrische Komposition, dh das Bildobjekt, das als Modell verwendet wird, ist in Bezug auf Form und Größe in einer ausgeglichenen Position zwischen rechts und links angeordnet.
  • Asymmetrische Komposition, nämlich das Bildmodell, das als Modell verwendet wird, ist in Bezug auf Form und Größe in einer unausgeglichenen Position angeordnet, berücksichtigt jedoch immer noch die Proportionen.
  • Die zentrale Komposition, nämlich das als Modell verwendete Bildobjekt, ist unter Berücksichtigung der Proportionen und des Gleichgewichts mit der Fokusposition oder dem Fokus der Aufmerksamkeit des Betrachters in der Mitte der Bildebene angeordnet.
  1. Anteil

Das Verhältnis ist das ideale Verhältnis und die ideale Kombination von Teilen eines Objekts.

  1. Balance

Balance ist die Eignung zwischen Hebamme und Objekt des Bildes, so dass ein harmonisches Bild entsteht.

  1. Rhythmus / Einheit

Einheit ist die Regelmäßigkeit von Bildobjekten, die sich gegenseitig unterstützen.

Wenn Sie diese Prinzipien beachtet haben, müssen Sie außerdem die Schritte zum Zeichnen des Modells ausführen. Wenn beim Zeichnen eines Modells mehrere Schritte bekannt sein müssen, nämlich der erste Schritt zum Beobachten des Modells, der zweite Schritt zum Skizzieren, der Schritt zum Zeichnen von Details für das Modell und der vierte Schritt zum Färben der Ergebnisse des Bildes, und der letzte Schritt ist die Fertigstellung.

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found