Kurzgeschichten nach Ansicht von Experten verstehen

Haben Sie jemals den Satz "eine Geschichte, die nur in einer Sitzung gelesen werden kann" gehört? In diesem Ausdruck kann geschlossen werden, dass die fragliche Geschichte eine Kurzgeschichte oder eine Kurzgeschichte ist. Kurzgeschichten sind eine der beliebtesten Lesarten, da die Geschichten kurz sind und auch Lebenswerte haben, die für das Leben im Alltag nützlich sind. Um diese Kurzgeschichte zu verstehen, gibt es verschiedene Erkenntnisse von Experten. Was sind sie?

Kurzgeschichten oder Kurzgeschichten sind Teil literarischer Werke in Form von Erzählungen. Nach diesem Verständnis ist eine Kurzgeschichte eine Kurzgeschichte mit einer Wortzahl von etwa 500 bis 5.000 Wörtern, die sich auf einen Charakter in einem Ereignis oder einer Situation konzentriert.

Im Allgemeinen sind Kurzgeschichten fiktiv oder von Natur aus konstruiert, und die in Kurzgeschichten enthaltenen Probleme haben normalerweise einen einzigen Eindruck. Darüber hinaus gibt es verschiedene Arten von Charakteren, sowohl Antagonisten als auch Protogonisten, aus denen aus den Werten des Lebens in Kurzgeschichten das Richtige und das Falsche gelernt werden kann.

Zusätzlich zu den obigen Definitionen gibt es verschiedene Definitionen von Kurzgeschichten nach Ansicht von Experten. Nach dem Big World Language Dictionary (KBBI) sind Kurzgeschichten kurze narrative Literatur oder weniger als 10.000 Wörter, die einen einzigen dominanten Eindruck vermitteln und sich auf einen Charakter in einer Situation oder zu einem Zeitpunkt konzentrieren.

(Lesen Sie auch: Zusammenfassen der Elemente einer Kurzgeschichte)

Nach Ansicht von Sumardjo und Sain werden Kurzgeschichten als fiktive Geschichten definiert oder passieren nicht wirklich, aber sie können jederzeit und überall passieren, wo die Geschichte relativ kurz ist.

Nach Meinung von Nugroho Notosusanto ist eine Kurzgeschichte eine Geschichte mit einer Länge von ungefähr 5.000 Wörtern oder ungefähr 17 Quarto-Seiten, bei der der Inhalt zentriert und vollständig auf sich selbst ausgerichtet ist. Nicht viel anders als andere Experten, meint H.B. Jassin betont mehr seinen Inhalt, wobei die Kurzgeschichte eine Kurzgeschichte ist, die die wichtigsten Teile haben muss, nämlich Einführung, Streit und Lösung.

Es sollte auch beachtet werden, dass sich Kurzgeschichten nicht nur in der Anzahl der Wörter oder Seiten unterscheiden, die im Vergleich zu Romanen viel geringer sind. Die Handlung ist auch absichtlich begrenzt, so dass die Geschichte in Bezug auf Proxys leichter ist, aber das Gewicht des Inhalts selbst ist unbegrenzt und kann so stark sein wie ein Roman.

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found