Westirischer Befreiungskampf

Der reichliche natürliche Reichtum in der östlichen Region der Welt ist eine Attraktion für die Niederländer, ihn zu dominieren. Es ist ein Kampf, der nicht einfach ist, Westirian oder derzeit besser bekannt als West-Papua für den Beitritt zum Staat der Souveränität der Republik der Welt (NKRI) zu gewinnen.

Papua ist eine Insel nördlich von Australien und gehört zur östlichen Region der Welt. Der größte Teil des Papua-Festlandes ist immer noch in Form von Wildnis. Papua ist nach Grönland die zweitgrößte Insel der Welt. Bevor der Name West Papua (Irian) bekannt wurde, wurden viele Namen vergeben, darunter das Majapahit-Königreich, in dem zwei Namen erwähnt wurden, nämlich Wanin und Sram.

Während der Kolonialregierung Niederländisch-Ostindiens wurde dieses Gebiet als Niederländisch-Neuguinea (Nederlands Nieuw-Guinea oder Niederländisch-Neuguinea) bezeichnet, um seine Position in Papua zu stärken. Der Kampf der Weltregierung um die Befreiung Westiriens wurde mit verschiedenen Anstrengungen geführt, sowohl in Form von Diplomatie, Politik, Wirtschaft als auch mit Waffen.

Kampf durch Diplomatie

Eine der Möglichkeiten, die aufgrund des Ausbruchs eines bewaffneten Konflikts zwischen den beiden Parteien keine Opfer fordern, ist die Diplomatie. Wo gemäß dem Inhalt des Abkommens auf der Rundtischkonferenz (KMB) tatsächlich festgelegt wurde, dass das Königreich der Niederlande die territoriale Souveränität Westiriens Ende 1950 bedingungslos an die Weltrepublik übergeben würde und dies nicht konnte widerrufen werden.

Dies verlief jedoch nicht reibungslos, da die Niederlande den Inhalt des Abkommens über die Round Table Conference (KMB) offenbar nicht eingehalten hatten, so dass die Weltnation sich bemühte, Westirian von den Niederlanden zu ergreifen, indem sie dieses Problem in die Vereinigten Staaten brachte Nationen (UN).

(Lesen Sie auch: Was wissen Sie über den Diponegoro-Krieg?)

Die westirische Frage wurde wiederholt in die Tagesordnung der Generalversammlung der Vereinten Nationen aufgenommen, erhielt jedoch keine positive Antwort. Dies veranlasste natürlich die Weltregierung, weitere Maßnahmen zu ergreifen, wo die Welt am 17. August 1960 die diplomatischen Beziehungen zur niederländischen Regierung abbrach.

Kampf durch Wirtschaft und Politik

Außerdem ging die Weltregierung den Weg, um Westirian zu erobern, durch den Wirtschaftssektor. Zu den Formen der Konfrontation, die durchgeführt wurden, gehörte die Verstaatlichung der de Javasche Bank zur Weltbank im Jahr 1951, die den niederländischen Fluggesellschaften untersagte, ihre Aktivitäten in der Weltregion auszuüben, die Verbreitung niederländischsprachiger Veröffentlichungen zu verbieten und Arbeitsstreiks gegen Niederländisch Unternehmen, alle niederländischen Konsularvertreter in der Welt wurden gekündigt und einseitig gegen niederländische Unternehmen in der Welt verstaatlicht.

Währenddessen hat die Weltregierung auf dem Weg durch die Politik einseitig die Ergebnisse der KMB annulliert und ihre Macht über Westirian legalisiert. So gründete die Weltregierung am 17. August 1956 die Provinz Westirian mit ihrer Hauptstadt Soa Siu.

Der Kampf mit der bewaffneten Konfrontation

Der Kampf durch Diplomatie, Politik und Wirtschaft hat es nicht geschafft, die Invasoren aus der östlichen Region der Welt zu vertreiben, so dass die Weltnation eine andere Alternative mit bewaffneter Konfrontation versucht.

Bei dieser bewaffneten Konfrontation ereigneten sich mehrere Vorfälle, um den Konflikt zwischen der Welt und den Niederlanden zu lösen, darunter die Operation TRIKORA, die Operation Mandala Command, die Operation Bull in Kaimana Fak-fak, die Operation Wolf in Teminabuan und auch Sorong, die Operation Naga in Marauke und auch Kaimana.

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found