Das Fortpflanzungssystem bei Tieren verstehen

Lebewesen haben ihre jeweiligen Lebensdauern. Nach Ablauf seiner Lebensdauer stirbt das Lebewesen oder der Organismus. Um seine Spezies zu erhalten, haben die Kreaturen daher ein Fortpflanzungssystem, um Nachkommen zu produzieren. Das Fortpflanzungssystem in Lebewesen kann variieren, zum Beispiel ist das Fortpflanzungssystem von Tieren sicherlich nicht das gleiche wie das von Pflanzen.

Dieses Mal werden wir das Fortpflanzungssystem bei Tieren diskutieren. Die Fortpflanzung selbst kann als ein biologischer Prozess beschrieben werden, der von Organismen durchgeführt wird, um mehr von ihrer Spezies zu produzieren. Durch die Fortpflanzung können Eltern genetisches Material auf ihre Nachkommen übertragen.

Die Fortpflanzung wird in zwei Arten unterteilt, nämlich asexuell und sexuell. Allgemein gesagt erfordert die asexuelle Fortpflanzung keine Befruchtung durch männliche Zellen, während die sexuelle Fortpflanzung männliche Gameten erfordert, um weibliche Gameten zu befruchten. Genetisch gesehen sind die Nachkommen aus der asexuellen Fortpflanzung identisch mit den Eltern, während die Nachkommen aus der asexuellen Fortpflanzung eine Mischung der beiden Elternteile sind.

Sexuelles Fortpflanzungssystem bei Tieren

Wie bereits erläutert, erfordert die sexuelle Fortpflanzung männliche und weibliche Eltern. Die Fortpflanzung dieser Art beinhaltet die Befruchtung oder Fusion der beiden männlichen und weiblichen Gametenzellen. Daher erhalten die Nachkommen von jedem Elternteil einen Teil der Chromosomen / Gene / DNA.

(Lesen Sie auch: Asexuelles Fortpflanzungssystem in Pflanzen)

Bei Tieren kann die Befruchtung äußerlich oder innerlich erfolgen. Die äußere Befruchtung erfolgt im äußeren Medium, dh außerhalb des Körpers eines Lebewesens. Die Mutter wird eine große Anzahl von Gameten in den Medien veröffentlichen, um die Empfängnischancen zu erhöhen. Die äußerlich befruchteten Tiere sind normalerweise Wasserorganismen wie Fische und Amphibien. Durch die externe Befruchtung bleiben jedoch neue Individuen durch Raubtiere und Umweltveränderungen an einem gefährdeten Ort.

Währenddessen findet eine innere Befruchtung im Körper eines Lebewesens statt. Der weibliche Organismus produziert aus jedem Eierstock ein Ei. In der Zwischenzeit produziert der männliche Organismus nur wenige Spermien, die sich bewegen können, um die Eizelle zur Befruchtung zu erreichen. Normalerweise werden mehr Spermien produziert als Eier. Zu den Tieren, die eine innere Befruchtung durchführen, gehören Reptilien, Aves und Säugetiere.

Asexuelles Fortpflanzungssystem bei Tieren

Die nächste Art von tierischem Fortpflanzungssystem ist asexuell. Bei der asexuellen Fortpflanzung ist nur ein Elternteil beteiligt. Die neuen Individuen, die sich aus dieser Reproduktion ergeben, sind den Eltern sehr ähnlich. Einige Arten der asexuellen Fortpflanzung sind binäre Spaltung und Keimen.

Selbstspaltung oder binäre Spaltung wird von einem einzelligen Organismus durchgeführt, der sich in zwei neue Individuen mit einem Kern teilt. Beispiele für sich selbst teilende Organismen sind Amöbe und Plasmodium.

Währenddessen können Organismen, die sich durch Keimen vermehren, neue Individuen bilden, indem sie Triebe auf dem Elternkörper wachsen lassen. Diese Triebe entwickeln sich zu neuen Individuen und lösen sich vom Elternkörper. Beispiele für Organismen, die sich durch Knospen vermehren, sind Hefe und Hydra.

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found