Alles, was man über Biologie als Wissenschaft wissen muss

Im Alltag beschäftigen sich Menschen unbewusst immer mit biologischen Dingen, sowohl vom menschlichen Körper selbst als auch von der Umgebung. Wie die menschliche Energie, die bei Aktivitäten verwendet wird, wird sie aus biologischen Prozessen erzeugt, die aus Nahrungsnährstoffen gewonnen werden. Darüber hinaus gibt es in der Umgebung verschiedene einfache und komplexe Pflanzen und Tiere.

Der Begriff Biologie kommt vom griechischen Wort "Bios", was "Leben" bedeutet, und "Logos", was "Wissenschaft" bedeutet. Daraus kann geschlossen werden, dass Biologie das Studium von Lebewesen und ihrem Leben ist. Darin untersucht die Biologie verschiedene Aspekte des Lebens, einschließlich Struktur, Funktion, Wachstum, Evolution, Verteilung und Taxonomie.

Als Objekte, die in der Biologie untersucht wurden, haben Lebewesen bestimmte Eigenschaften, die sie von anderen wissenschaftlichen Objekten unterscheiden, nämlich Nahrung benötigen, sich bewegen, metabolisieren, wachsen und sich entwickeln, reproduzieren und empfindlich auf Reize reagieren.

Daneben ist die Position der Biologie dieselbe wie in anderen Wissenschaften wie Physik, Chemie und Mathematik. Somit hat die Biologie die gleichen Eigenschaften wie andere Wissenschaften, nämlich rational, objektiv, empirisch und akkumulativ.

Gegenstand biologischer Studien

Der Umfang des Gegenstandes der biologischen Untersuchung umfasst die gesamte Vielfalt des Lebens von mikroskopischen Organismen bis zu großen Organismen und von einfachen Organisationsebenen bis zu komplexeren Organisationsebenen. Entsprechend der Entwicklung der Wissenschaft entwickelt sich auch das Objekt der Biologie weiter.

(Lesen Sie auch: 7 Universitäten der Welt mit den besten Biologie-Majors)

Zunächst wurde die Klassifikation der Lebewesen in zwei Teile unterteilt, nämlich das Königreich Animalia und das Königreich plantae. Zusammen mit der Entwicklung der Wissenschaft werden Organismen laut Robert H. Whittaker jedoch in fünf Königreiche eingeteilt, nämlich Monera, Protista, Pilze, Plantae, Animalia. Inzwischen gibt es nach der neuesten Klassifikation von Carl Woese 6 Königreiche, nämlich Archaebakterien, Eubakterien, Protisten, Pilze, Plantae und Animalia.

Organisation des Lebens

Alle Objekte der biologischen Untersuchung können ausgehend von der Ebene der Moleküle, Zellen, Gewebe, Organe, Organsysteme, Individuen (Organismen), Populationen, Gemeinschaften, Ökosysteme, Biome und der Biosphäre untersucht werden. Die Ordnung der Ebene der Lebewesen wird als Hierarchie des Lebens oder Organisation des Lebens bezeichnet.

Molekül sind die Teilchen, aus denen Organismen bestehen, die von Atomen aufgebaut werden. Die Organisation des Lebens auf molekularer Ebene untersucht verschiedene Makromoleküle wie Kohlenhydrate, Proteine, Lipide und Nukleinsäuren wie DNA und RNA.

Zelle ist die kleinste strukturelle und funktionelle Einheit von Lebewesen und jeder lebende Körper besteht aus Zellen. Zellen sind in der Lage, alle Lebensaktivitäten und die meisten chemischen Reaktionen auszuführen, um das Zellleben zu erhalten.

Netzwerk ist eine Sammlung von Zellen, die dieselbe Form und Funktion haben. Beispiele für Gewebe in Pflanzen umfassen Meristemgewebe, Epidermisgewebe, Parenchymgewebe, Sklerchymgewebe, Collenchymgewebe, Xylem und Phloem. Inzwischen sind die Gewebe bei Tieren Epithelgewebe, Bindegewebe, Muskelgewebe und Nervengewebe.

Organ ist eine Sammlung verschiedener Netzwerke, die bestimmte Funktionen ausführen. Der Körper eines Lebewesens besteht aus verschiedenen Organen, einschließlich Herz, Bauchspeicheldrüse und Gehirn.

Organsysteme sind verschiedene Organe vereint und erfüllen bestimmte Funktionen, um ein System zu bilden. Zum Beispiel bilden Leber, Magen, Bauchspeicheldrüse und andere das menschliche Verdauungssystem, während Luftröhre, Bronchien, Bronchien und Alveolen das menschliche Atmungssystem bilden.

Organismen / Individuen sind verschiedene Organsysteme, die zusammenarbeiten und den Körper eines Organismus bilden. Organismen oder Individuen sind einzelne Lebewesen.

Population ist eine Sammlung von Individuen einer Art, die in einem bestimmten Gebiet interagieren und leben.

Gemeinschaft ist eine Sammlung von Populationen verschiedener Arten, die miteinander interagieren und in bestimmten Gebieten gleichzeitig leben.

Ökosystem ist die gesamte Gemeinschaft und die physische oder abiotische Umgebung, die miteinander interagieren.

Biome ist eine Art regionales Ökosystem mit einer ähnlichen Gemeinschaft. Zu den weltweit vorkommenden Biomes gehören: Tropische Regenwälder, Taiga, Tundra, Padag-Gras, Wüsten, Laubwälder.

Biosphäre ist das gesamte Biom oder alle Organismen auf der Erde zusammen mit dem Ort des Lebens, der die Atmosphäre, die Hydrosphäre und die Lithosphäre umfasst, wird als Biosphäre bezeichnet.

Zweig der Biowissenschaften

Der breitere Bereich der Biologie erfordert, dass Biologen spezifische Studien entsprechend ihren tieferen Objekten durchführen, um größere Vorteile zu erzielen.

Derzeit entwickeln sich verschiedene Bereiche der Biologie, darunter: Anatomie (innere Struktur von Lebewesen), Bakteriologie (Bakterien), Biotechnologie (Techniken zur Nutzung von Organismen), Botanik (verschiedene Arten von Pflanzen), Ökologie (Beziehung zwischen Lebewesen) und die Umwelt)., Embryologie (embryonales Wachstum und Entwicklung), Entomologie (Insekten), Ethologie (Verhalten von Lebewesen), Phylogenie (die Beziehung von Organismen durch ihren Evolutionsprozess), Physiologie (Organfunktion), Genetik (Vererbung), Herpetologie (Reptilien und Amphibien), Histologie (Körpergewebe), Immunologie (Immunsystem), Mykologie (Pilze), Morphologie (Form und Struktur von Lebewesen).

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found