Warum ist Gähnen ansteckend?

Haben Sie jemals jemanden bemerkt, der gähnte? Schauen Sie sich um, gibt es noch jemanden, der ihm folgt? Ob wir es bemerken oder nicht, wenn jemand gähnt, neigen die Menschen um sie herum normalerweise dazu, dasselbe zu tun. Obwohl er zu dieser Zeit nicht müde oder schläfrig war. Wie kommt es? Ist Gähnen ansteckend?

Gähnen selbst ist im Grunde eine Reaktion des Körpers auf Müdigkeit, Schläfrigkeit und Stress. Während des Gähnens öffnet sich normalerweise der Mund einer Person und atmet tief ein, so dass sich die Lungen mit Luft füllen. Häufiges Gähnen kann jedoch auf bestimmte gesundheitliche Probleme hinweisen. Aber beruhige dich, das macht Gähnen nicht ansteckend.

Gähnen basiert tatsächlich auf mehreren Theorien. Einer von ihnen sagte, es sei ein Zeichen von Empathie. Woher? Ja, Empathie selbst ist die Fähigkeit, Gefühle zu verstehen und mit anderen zu teilen. Wenn zum Beispiel die Menschen um uns herum glücklich sind und lächeln, wirken sie sich indirekt positiv auf uns aus. Es überrascht nicht, dass wir uns auch freuen und anfangen werden zu lächeln.

(Lesen Sie auch: Warum Salzwasser?)

Je näher wir jemandem wie Eltern oder Freunden sind, desto wahrscheinlicher ist es, dass wir gähnen, wenn sie gähnen.

Eine andere Theorie besagt, dass die in unserem Gehirn vorhandenen Spiegelneuronen uns dazu bringen, die Handlungen anderer Menschen nachzuahmen oder nachzuahmen. Wenn wir also die Menschen um uns herum gähnen sehen, werden unsere Spiegelneuronen aktiviert, wodurch wir ihre Aktivitäten nachahmen.

Eine Studie erklärt, dass infektiöses Gähnen aufgrund von Aktivitäten in dem Teil des Gehirns auftritt, der für die motorische Funktion verantwortlich ist. Die Tendenz einer Person, das Gähnen nachzuahmen, hängt mit der Gehirnaktivität in ihrem motorischen Kortex zusammen. Wo je mehr Aktivität in der Gegend ist, desto mehr steigt die Neigung einer Person zum Gähnen.

Forscher sagen, dass das infektiöse Gähnen eine Art Echophenomen ist. Mit anderen Worten, es ist das Verhalten, andere automatisch zu imitieren. Es gibt viele Arten von Echophenomen, einschließlich Echolalie oder Nachahmung der Worte und Echopraxie oder Nachahmung der Handlungen einer Person.

Interessanterweise tritt dieses ansteckende Gähnen nicht nur beim Menschen auf, wissen Sie, auch bei Tieren. Wow ... na ja ...

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found