Molekularität und Reaktionsordnung

Im Alltag begegnen wir häufig chemischen Reaktionsprozessen. Eine der bekanntesten findet man in Kühlschränken oder Kühlschränken, wo bei niedrigeren Temperaturen die Reaktionsgeschwindigkeit langsamer ist, so dass Lebensmittel langsamer zerfallen als bei Raumtemperatur (weil Fäulnis eine chemische Reaktion ist). Dieser chemische Reaktionsprozess beinhaltet Molekularität. Was denkst du über die Bedeutung von Molekularität?

Die Molekularität ist die Anzahl der Moleküle der Reaktanten, die an der Grundreaktionsstufe beteiligt sind. Im Allgemeinen besteht eine Reaktion aus einem, zwei oder drei Arten von Molekülen. Daher wird die Molekularität in drei Typen unterteilt, nämlich unimolekular, bimolekular und trimolekular.

Die Molekularität einer Reaktion ist gleich der Gesamtordnung, aber die Gesamtordnung hat nicht immer das gleiche Ergebnis wie die Molekularität. Was ist dann mit Reaktionsreihenfolge gemeint?

Die Reaktionsreihenfolge ist eine Zahl, die das Ausmaß des Effekts der Konzentration der Reaktanten bei der Reaktionsgeschwindigkeit ausdrückt. Die Reaktionsreihenfolge ist (meistens) ganze Zahlen, kann aber auch in Form von Brüchen und negativen Zahlen vorliegen.

Diese Reihenfolge hängt nicht von den stöchiometrischen Koeffizienten der Reaktanten ab, sondern von den Werten während des Experiments. Es gibt verschiedene Arten von Reaktionsordnungen, nämlich Reaktionsreihenfolge Null, Reaktionsreihenfolge Eins und Reaktionsreihenfolge Zwei.

  • Nullreaktionsreihenfolge

Eine Reaktionsgeschwindigkeit wird als nullter Ordnung bezeichnet, wenn die Reaktionsgeschwindigkeit nicht durch den Wert der Konzentration der Reaktanten beeinflusst wird. Dies kann durch die Formel V = k [A] 0 veranschaulicht werden

(Lesen Sie auch: Viskosität in den Naturwissenschaften verstehen)

Jede Zahl, die auf die Potenz Null angehoben wird, ist also gleich Eins. Somit hängt der Wert der Reaktionsreihenfolge Null nur von der Geschwindigkeitskonstante der Reaktion ab.

  • Reihenfolge der Reaktion Eins

Eine Reaktion soll Ordnung eins haben, wenn die Reaktionsgeschwindigkeit direkt proportional zur Konzentration der Reaktanten ist. Dies kann mit der Formel V = k [A] veranschaulicht werden.

Da die Ordnung eins direkt proportional zur Konzentration der Reaktanten ist, ist bei Verdoppelung der Konzentration auch die Reaktionsgeschwindigkeit doppelt so hoch.

  • Reaktionsreihenfolge Zwei

Eine Reaktion soll eine zweite Reaktionsordnung haben, wenn der Wert der Reaktionsgeschwindigkeit das quadratische Produkt der Konzentrationsänderung ist. Dies kann mit der Formel V = k [A] 2 veranschaulicht werden

Da die zweite Reaktionsordnung das Quadrat der Konzentration der Reaktanten ist, ist die Reaktionsgeschwindigkeit viermal höher, wenn Sie die Konzentration zweimal erhöhen. Wenn Sie die Konzentration viermal erhöhen, erhöht sich auch die Reaktionsgeschwindigkeit um das 16-fache.

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found