Welt im Zeitalter der geführten Demokratie

Seit der Zeit der Unabhängigkeit bis jetzt hat die Welt verschiedene Veränderungen im politischen und wirtschaftlichen System erlebt. Die Demokratie, die wir heute fühlen, erfordert einen langen Prozess. Eines der demokratischen Systeme, das von der Welt implementiert wurde, ist die geführte Demokratie, die von 1959 bis 1965 stattfand.

Geführte Demokratie ist ein demokratisches System, in dem sich alle Entscheidungen auf den Führer des Landes konzentrieren, der damals von Präsident Soekarno gehalten wurde. Diese Demokratie wurde zum ersten Mal von Präsident Soekarno bei der Eröffnung der verfassunggebenden Versammlung am 10. November 1956 angekündigt.

Warum geführte Demokratie?

Es gibt mehrere Gründe für die Einführung des geführten Demokratiesystems. In Bezug auf die soziale Sicherheit war die Welt zu dieser Zeit während der Ära der liberalen Demokratie vielen separatistischen Bewegungen ausgesetzt. Diese Bewegungen führten zu Instabilität im Land.

Darüber hinaus kam es in der Zeit der liberalen Demokratie wiederholt zu Kabinettswechseln, so dass die entworfenen Programme nicht vollständig umgesetzt werden konnten. Infolgedessen verlief die wirtschaftliche Entwicklung nicht reibungslos. Die verfassungsgebende Versammlung versäumte es auch, eine neue Verfassung zu entwerfen, die die Verfassung von 1950 ersetzen sollte.

Der geführten Demokratie ging die Empfehlung von Präsident Soekarno voraus, die UUDS von 1950 durch die Verfassung von 1945 zu ersetzen. Da der Vorschlag Vor- und Nachteile unter den Mitgliedsgruppen forderte, fand eine Abstimmung statt. Infolgedessen stimmten 269 Personen der Rückkehr zur Verfassung von 1945 zu, während 199 Personen der Rückkehr zur Verfassung von 1945 nicht zustimmten.

(Lesen Sie auch: 5 wichtige Fakten über das Präsidialdekret vom 5. Juli 1959)

Die Ergebnisse der Stimmabgabe konnten jedoch nicht durchgeführt werden, da die Mitglieder, die den Vorschlag von Präsident Soekarno billigten, nicht 2/3 der Teile erreichten, wie in Artikel 137 der UUDS von 1950 festgelegt. Daher erließ Präsident Soekarno ein Präsidialdekret am 5. Juli 1959, der enthielt:

  1. Die Verfassung von 1950 gilt nicht mehr.
  2. das Inkrafttreten der Verfassung von 1945,
  3. Auflösung der Bestandteile,
  4. die Bildung des MPRS und DPAS.

Wenn ja, was unterscheidet die geführte Demokratie von anderen demokratischen Systemen?

Eines der dominantesten Merkmale der geführten Demokratie ist die dominierende Macht des Präsidenten. Diese Art von Demokratie setzt den Präsidenten vor allem in die Macht der Weltregierung. Dies wurde der Auslöser für die Lücke, die zu dieser Zeit in der Welt stattfand. Infolgedessen kann der Präsident mit der höchsten Macht leicht Parteien loswerden, die er im politischen Bereich für inkonsistent oder widersprüchlich hält.

Darüber hinaus haben politische Parteien in der Ära der geführten Demokratie nur begrenzten Raum. Mitglieder, die Regierungspositionen besetzen, stammen nicht mehr aus politischen Parteien. Die damalige Aufgabe der politischen Parteien bestand nur darin, den Präsidenten und seine Politik zu unterstützen.

Nicht nur politische Parteien, auch die Presse ist zurückhaltend und kann die politischen Bestrebungen des Volkes nicht kanalisieren. Einige skrupellose Menschen schränken die Pressefreiheit ein, so dass bekannt ist, dass die Weltnation zu diesem Zeitpunkt geschlossen ist.

Die Rolle des Militärs in der Ära der geführten Demokratie wurde gestärkt. Sie wurden mit Waffen ausgerüstet und als Beschützer eingesetzt, insbesondere für Präsident Soekarno. Die kommunistische Ideologie verbreitete sich ebenfalls schnell, insbesondere aufgrund der wechselseitigen Beziehung zwischen der PKI und Präsident Soekarno.

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found