Kennen Sie die 10 Grundprinzipien der Rechnungslegung

Wie bei jedem anderen Job hat ein Buchhalter Grundsätze, die eingehalten werden müssen. Darüber hinaus umfasst die Rechnungslegung die Erfassung von Transaktionen und die Erstellung von Finanzberichten. Der Bericht muss korrekt sein, da er bei Entscheidungen bestimmter Parteien berücksichtigt wird.

In der Rechnungslegung gibt es 10 Grundprinzipien, die als Referenz für die Durchführung des Rechnungslegungsprozesses verwendet werden. In World werden die diesbezüglichen Grundsätze von der World Accounting Association (IAI) geregelt, die die in der Welt geltenden Regeln und Richtlinien festlegt. Hier sind die 10 fraglichen Grundprinzipien.

1. Grundsätze wirtschaftlicher Einheiten

Das Prinzip der wirtschaftlichen Einheiten oder das Prinzip der Einheit der Einheiten hat eine Bedeutung als das Konzept einer Geschäftseinheit. Das heißt, die Rechnungslegung geht davon aus, dass ein Unternehmen eine eigenständige wirtschaftliche Einheit ist, die von anderen wirtschaftlichen Einheiten getrennt ist, selbst von der Person des Eigentümers. Das Rechnungswesen trennt und unterscheidet daher alle erfassten Transaktionen, sowohl Vermögenswerte als auch Verbindlichkeiten des Unternehmens, vom persönlichen Vermögen der Eigentümer des Unternehmens.

(Lesen Sie auch: Grundlegendes zum Rechnungswesen und seinen Objekten und Prozessen)

2. Grundsätze des Rechnungszeitraums

Dieses Prinzip wird auch als Periodenprinzip bezeichnet und bezieht sich auf die Beurteilung und Finanzberichterstattung eines Unternehmens, die auf einen bestimmten Zeitraum begrenzt ist. Zum Beispiel arbeitet das Unternehmen nach dem Abrechnungszeitraum vom 1. Januar bis 31. Dezember.

3. Das Prinzip der historischen Kosten

Nach diesem Prinzip müssen alle erhaltenen Waren und Dienstleistungen entsprechend den angefallenen Kosten erfasst werden. Dies bedeutet, dass trotz eines Verhandlungsprozesses beim Kauf der Vertragspreis erfasst wird.

4. Grundsätze der Währungseinheiten

Das Prinzip der Monetary Unit bedeutet, dass die Erfassung von Transaktionen nur in Währung ausgedrückt werden kann und keine anderen Angelegenheiten umfasst. Dies bedeutet, dass Buchhalter nur Dinge erfassen, die in Geldeinheiten gemessen werden können.

5. Grundsätze der Geschäftskontinuität

Dieser Grundsatz geht davon aus, dass eine wirtschaftliche oder geschäftliche Einheit ohne Auflösung oder Kündigung weiter bestehen oder überleben wird, es sei denn, es treten Ereignisse ein, die diese Annahme ungültig machen können.

6. Grundsätze der vollständigen Offenlegung

Das Prinzip der vollständigen Offenlegung bedeutet, dass der Jahresabschluss vollständige Informationen ohne Vertuschung enthalten muss. Wenn Informationen vorhanden sind, die nicht in den Bericht aufgenommen werden können, müssen zusätzliche Informationen in Form von Anhängen oder Fußnoten angegeben werden.

7. Grundsätze der Einkommensrealisierung

Der Jahresabschluss muss Erträge ausweisen, wenn Gewissheit über den Betrag oder den Nennwert, ob groß oder klein, besteht, der an den aus der Verkaufstransaktion erhaltenen Vermögenswerten gemessen werden kann.

8. Das Prinzip der Versöhnung

Das Prinzip der Versöhnung (passend) bezieht sich auf Kosten, die mit den erzielten Einnahmen übereinstimmen. Ziel ist es, die Höhe des Nettoeinkommens in jeder Periode zu bestimmen. Dieses Prinzip hängt von der Bestimmung des Einkommens ab. Wenn sich die Umsatzrealisierung verzögert, können auch keine Gebühren erhoben werden.

(Lesen Sie auch: Wer wird als Benutzer von Buchhaltungsinformationen bezeichnet?)

9. Das Prinzip der Konsistenz

Das Konsistenzprinzip ist ein Rechnungslegungsprinzip, nach dem Finanzberichte konsistent festgelegt und erstellt werden müssen, sodass sich ihre Methoden oder Verfahren nicht ändern. Ziel ist es, Finanzberichte mit Finanzberichten früherer Perioden zu vergleichen.

10. Das Prinzip der Materialität

Obwohl die Rechnungslegungsgrundsätze darauf abzielen, alle Regeln zu vereinheitlichen, werden nicht alle von den Wirtschaftsprüfern angewendet. Daher erfolgt häufig eine Offenlegung wesentlicher und immaterieller Informationen. Alle müssen jedoch gemäß dem Bereich der Rechnungslegung angewendet werden, in dem die Benutzer von Abschlüssen Vorrang haben.

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found