Erfahren Sie mehr über den Tondano-Krieg

Die Welt ist ein Land, das aufgrund der Kolonialisierung durch Ausländer eine lange dunkle Zeit erlebt. Dies war jedoch nicht ohne Widerstand, da viele Regionen gegen die Aktionen der Kolonialisten reagierten. Eine der Heldengeschichten gegen die Invasoren in verschiedenen Gebieten der Welt ist der Tondano-Krieg, der vom Volk der Minahasa geführt wurde.

Der Tondano-Krieg war ein Krieg, der zwischen dem Minahasa-Stamm und der niederländischen Kolonialregierung zwischen 1808 und 1809 im Gebiet des Tondano-Sees auf der Nord-Sulawesi-Halbinsel stattfand. Obwohl es nur ein Jahr dauerte, war der Krieg in dem als Land der Nyiur-Wellen bekannten Gebiet in zwei Phasen unterteilt, nämlich den Tondano-Krieg I und den Tondano-Krieg II.

Tondano Krieg I.

Dieser Krieg ereignete sich, weil eine Handelsallianz namens Dutch VOC versuchte, den Willen der Minahasa zu erzwingen, ihren Reis an die VOC zu verkaufen. Dies lag daran, dass die VOC wirklich Reis brauchte, um den Reishandel in Nord-Sulawesi zu monopolisieren. Während vor der Machtübernahme der VOC die Minahasa gute Handelsbeziehungen zu den Spaniern hatten, die schließlich eliminiert wurden.

Der Antrag der VOC wurde jedoch vom Volk der Minahasa abgelehnt, so dass die VOC keine andere Wahl hatte, als gegen das Volk der Minahasa zu kämpfen. Wo die VOC den Fluss Temberen aufstaute und die Siedlungen der Minahasa-Bewohner überflutete, übte sogar die VOC weiterhin Druck und Ultimatum aus, so dass die Minahasa-Bevölkerung eine Entschädigung für Reiskulturen gewährte, die aufgrund von Überschwemmungen nicht geerntet wurden.

(Lesen Sie auch: Die chinesische Revolution, was ist der Hintergrund?)

Dies wurde jedoch ignoriert, so dass sich die VOC nach Manado zurückzog. Dies trug tatsächlich zu dem Problem bei, da sich die landwirtschaftlichen Produkte von Minahasa häuften und die Minahasa beschlossen, mit der VOC zusammenzuarbeiten, die das Ende des Tondano-I-Krieges markierte.

Krieg von Tondano II

Dieser Krieg fand während der Regierungszeit von Generalgouverneur Daendels statt, der eine neue Politik im Zusammenhang mit den Bemühungen zur Stärkung der Verteidigung zur Abwehr britischer Truppen aufstellte. Eine seiner Richtlinien bestand darin, Truppen aus indigenen Gruppen zu rekrutieren, nämlich Stämme, die den Mut hatten, zu kämpfen, wie Madurese, Dayak und Minahasa.

Daher versammelte die niederländische Regierung die Ukung (traditionelle Führer), um Truppen zur Verfügung zu stellen, und schickte sie nach Java. Diese Politik wurde vom Volk der Minahasa abgelehnt, tatsächlich wollten sie gegen die niederländische Kolonialmacht kämpfen, und diese Kampfaktivität konzentrierte sich auf Tondano.

In einer zunehmend kritischen Atmosphäre griff die niederländische Kolonialregierung erneut an, indem sie eine Strategie zur Stauung des Temberan-Flusses umsetzte. Diese Strategie war jedoch wie eine Waffe zum Essen, da der aufgestaute Temberan-Fluss zu überlaufen begann, was es den niederländischen Truppen selbst schwer machte.

Der Tondano-Krieg II dauerte vom 23. Oktober 1808 an ziemlich lange. Der Krieg begann bis August 1809 zu flammen. In einer Atmosphäre der Müdigkeit und des Mangels an Nahrung begann sich eine Gruppe von Kämpfern auf die Seite der Holländer zu stellen. Aber mit der vorhandenen Stärke wehrten sich die Tondano-Krieger weiter.

Schließlich wurde am 4. und 5. August 1809 die Moraya-Festung der Kämpfer zusammen mit den Menschen, die versuchten, sie zu verteidigen, zerstört. Die Kämpfer entschieden sich dafür zu sterben, anstatt sich zu ergeben, so dass die Niederlage des Minahasa-Volkes und von Tanah Minahasa seine Unabhängigkeit an Niederländisch-Ostindien verlor.

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found