Untersuchung der molekularen Eigenschaften von Substanzen

Im Bereich der Naturwissenschaften ist Materie oder Materie etwas, das Masse hat und Raum einnimmt. Aufgrund ihrer Form werden Substanzen in drei Typen unterteilt, nämlich fest, flüssig und gasförmig. Diese drei Substanzen haben ihre jeweiligen molekularen Eigenschaften. Die molekularen Eigenschaften von Substanzen selbst diskutieren die Eigenschaften und Eigenschaften der Moleküle von Substanzen wie Feststoffen, Flüssigkeiten und Gasen.

Im solideBeispielsweise sind die Atome der Bestandteile dicht mit etwa zwei Angström zwischen den Atomen der Bestandteile gepackt. Daher haben Feststoffe sehr starke interatomare Kräfte, so dass sie eine feste Größe, Form und ein festes Volumen haben.

Es gibt zwei Hauptmethoden für die Bildung von Festkörpern: Sie können in sauberen, geordneten Reihen oder in abstrakten oder unbestimmten Anordnungen angeordnet werden. Feststoffe, deren Partikel ordentlich angeordnet sind, werden Kristalle genannt. Beispiele für die meisten Metalle, Diamanten, Eis- und Salzkristalle.

Feste Substanzen, deren Partikel zufällig angeordnet sind, werden als amorph bezeichnet. Zum Beispiel Wachs, Glas, Gummi und Kunststoff.

(Lesen Sie auch: Was beinhaltet Suchtmittel?)

Auch andere feste Substanzen Flüssigkeit. Hier haben die Atome keine feste Position und können sich bewegen oder fließen. Die Kraft zwischen Atomen in Flüssigkeit ist auch relativ schwächer als die Kraft zwischen Atomen in Festkörpern. Flüssigkeiten haben ein bestimmtes Volumen, aber ihre Größe und Form hängen von dem Raum oder Behälter ab, den sie einnehmen. Man kann also sagen, dass sie keine bestimmte Größe und Form haben.

Wenn wir beispielsweise Wasser in ein Glas geben, folgt seine Form der Form des Glases. Selbst wenn wir es in den Eimer legen, ändert sich auch seine Form, um der Form des Eimers zu folgen.

Beachten Sie jedoch, dass das Volumen einer Flüssigkeit immer konstant ist. Dies liegt daran, dass die Bestandteile der Moleküle oder Partikel ziemlich weit voneinander entfernt sind. Somit können sich die Partikel in der Flüssigkeit freier bewegen, da die Bindungen zwischen den Partikeln nicht so stark sind.

Inzwischen drinnen Gasbeträgt die Reihenfolge des Abstandes zwischen den Atomen etwa zehn Angström. Die Kräfte zwischen Atomen sind sehr klein und vernachlässigbar, so dass sich die Atome frei bewegen können. Daher haben Gase keine bestimmte Form, Größe und Volumen.

Wenn ein Feststoff erhitzt wird, bewegen sich die festen Partikel schneller und die Anziehungskraft zwischen den Partikeln wird schwach. Infolgedessen können sich die Partikel an Orten bewegen, an denen sich die Substanz von fest zu flüssig ändert. Wenn die Flüssigkeit erhitzt wird, bewegen sich die Flüssigkeitsteilchen schnell und die Anziehungskraft zwischen den Teilchen wird schwach. Infolgedessen können sich die Partikel an Orten bewegen, an denen sich die Substanz von flüssig zu gasförmig ändert.

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found