Kennen Sie die 3 Klassifikationssysteme in Lebewesen

Der Planet Erde ist reich an verschiedenen Arten von Lebewesen, von mikroskopisch kleinen wie Bakterien bis zu riesigen wie Walen. Aufgrund der großen Vielfalt an Lebewesen ist es nicht einfach, sie zu studieren, ohne logische Kategorien zuzuweisen. Daher klassifizieren Biologen Lebewesen. Bei der Klassifizierung werden Kategorien mit einem wissenschaftlichen Verfahren, das auf den Merkmalen von Organismen basiert, einer Hierarchie zugeordnet und in verschiedene Gruppen eingeteilt.

Diese Klassifikationen ermöglichen es Wissenschaftlern, alle Lebewesen auf der Erde systematisch zu untersuchen, und bieten einen Rahmen für die Entwicklung des Wissens darüber, wie Lebewesen zusammen oder getrennt gruppiert werden sollten. Das Studium dieser Klassifikation heißt Taxonomie.

Es gibt verschiedene Zwecke für die Klassifizierung von Lebewesen. Die Klassifizierung erleichtert das Erkennen und Lernen verschiedener Organismen. Darüber hinaus kann die Klassifizierung auch die Beziehung zwischen Organismen und der Herkunft dieser Organismen zeigen. Schließlich ist die Klassifizierung nützlich, um Arten von Organismen zu identifizieren, die für das menschliche Leben von Vorteil sind.

Das Klassifizierungssystem für Lebewesen kann in drei Bereiche unterteilt werden, nämlich natürliche, künstliche und phylogenetische Klassifizierungssysteme.

Natürliches Klassifizierungssystem

Das erste Klassifizierungssystem ist das natürliche Klassifizierungssystem. Dieses System klassifiziert Organismen basierend auf morphologischen Eigenschaften oder physikalischer Form. Das natürliche Klassifikationssystem wurde zuerst von Aristoteles vorgeschlagen.

(Lesen Sie auch: Was ist eine soziale Struktur?)

Zu dieser Zeit klassifizierte Aristoteles Lebewesen in zwei Gruppen, nämlich Tiere und Pflanzen. Ein Beispiel für die Gruppierung anhand dieser Klassifizierung ist die Aufteilung von Pflanzen in Kräuter, Sträucher und Bäume. Außerdem werden Eidechsen, Frösche, Eidechsen und Ziegen in vierbeinige Tiere eingeteilt.

Künstliches Klassifizierungssystem

Künstliches oder künstliches Klassifizierungssystem ist ein Klassifizierungssystem, das für praktische Zwecke erstellt wurde, beispielsweise um Lebewesen anhand ihrer Verwendung zu klassifizieren. Dieses System wurde zuerst von Carolus Linnaeus eingeführt.

Ein Beispiel ist dieses System zur Klassifizierung von Ingwer, Chinin, Eukalyptus und Ginseng in Heilpflanzen. Pflanzen wie Rosen, Jasmin und Orchideen werden in Zierpflanzen eingeteilt.

Phylogenetisches Klassifikationssystem

Das letzte Klassifizierungssystem ist das phylogenetische Klassifizierungssystem. Dieses Klassifizierungssystem basiert auf Verwandtschaftsbeziehungen zwischen Organismen basierend auf ihrem Evolutionsprozess. Das phylogenetische Klassifikationssystem wurde seit der Entstehung der Evolutionstheorie von Lamarck und Darwin eingeführt. Die Verwandtschaft von Organismen wird durch den phylogenetischen Baum beschrieben.

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found