Struktur und Funktion von Amtsleitungsnetzen

Im Allgemeinen haben die Pflanzen um uns herum Stängel, die direkt über dem Boden stehen. Der Stängel ist der wichtigste Teil der Pflanze, da er Unterstützung bietet, die Zweige stützt, an Blättern, Blüten, Trieben und Früchten befestigt ist. Wie ist dann die tatsächliche Struktur und Funktion des Stammgewebes in Pflanzen?

Die Struktur und Funktion des Stammgewebes ist für Pflanzen tatsächlich sehr, sehr zentral. Wo der Stiel als Bindeglied zwischen Wurzeln und Blättern fungiert, Futter- und Wasserreserven speichert und Chlorophyll enthält. Am Ende des Stiels befindet sich eine Zellteilung, die als apikaler Spross bezeichnet wird und es der Pflanze ermöglicht, größere und seitliche Sprosse zu wachsen, wodurch sich die Pflanze vergrößert.

Stammnetzwerkstruktur

Im Allgemeinen bestehen die Strukturen in der Stammgewebestruktur aus 3 Geweben, nämlich der Epidermis, der Kortikalis und den zentralen Zylindern.

Epidermis

Epidermisgewebe ist das äußerste Gewebe von Pflanzen und das stärkste, das das darunter liegende Gewebe schützt. Die Zellen sind eng angeordnet und haben nur eine Zellschicht. Bei Pflanzen ist das Epidermisgewebe normalerweise mit einer Nagelhaut bedeckt, die verhindert, dass Wasser aus dem Stamm austritt, so dass dem Stamm kein Wasser fehlt.

Kortex

Der Kortex besteht aus Parenchymgewebe, das eine unregelmäßige Form hat, so dass der Kortex viel Platz zwischen den Zellen hat. In bestimmten Pflanzen ist der Kortex ein Ort, an dem Nahrungsreserven wie Stärke und Zucker aufbewahrt werden.

Zentralzylinder

Der zentrale Zylinder besteht aus Schichten von Epidermin, Perikikel sowie Xylem- und Phloem-Transportbündeln. Das Perisikel ist eine Schicht, die dem Stiel Festigkeit verleiht. Die Endodermis ist eine Zellschicht, die den zentralen Zylinder schützt.

(Lesen Sie auch: Lernen Sie 5 Gewebetypen in Pflanzen und ihre Funktionen kennen)

Xylem fungiert als Wasserträger von den Wurzeln bis zu den Blättern für die Photosynthese, während das Phloem die Ergebnisse der Photosynthese transportiert, die in alle Teile der Pflanze zirkulieren sollen.

Dicot- und Monocot-Stängel

Die Anordnungen in der Struktur des Stammgewebes unterscheiden sich jedoch zwischen Pflanzen, die als Dicots und Monocots klassifiziert sind. Woher?

Dikotil

Der Dikotstamm hat eine Schicht endodermaler Zellen, die das Ende des innersten Teils der Kortikalis darstellt, der aus Stärke besteht. Das Transportbündel in Dikotpflanzen ist eine offene Kollateralschicht, in der sich zwischen Xylem und Phloem ein kreisförmiges Kambium befindet, wobei das Kambiumgewebe ein Gewebe ist, das sich immer aktiv teilt.

Monocot

In Monokotylenstämmen findet man keine Endodermis wie in Dikotylenpflanzen. Monocot-Pflanzen haben einen geschlossenen kollateralen Gefäßbündeltyp oder ein Gefäßbündel, das über den gesamten Stamm verstreut ist.

Der Teil des Monocot-Gefäßbündels besteht aus Perikambium, Transportgewebe und Mark. Monocot-Pflanzen haben ein primäres Wachstum, das nur länger wird, so dass der sekundäre Wachstumsmechanismus nicht existiert. Wo die Vergrößerung des Stiels mit Hilfe des Marks durchgeführt wird.

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found