Was ist der Prozess der Säure-Base-Titration?

Hält ihr Essig zu Hause? Normalerweise können Sie den Essiggehalt auf der Verpackung überprüfen. Verschiedene Essigmarken können unterschiedliche Essiggehalte aufweisen, und dies kann mittels eines Säure-Base-Titrationsverfahrens überprüft werden. Nun, was ist das?

Die Titration ist eine quantitative chemische Analysemethode, die üblicherweise in Laboratorien zur Bestimmung von Konzentrationen und Reaktanten verwendet wird. Beim Titrationsprozess gibt es das Titriermittel als bekannte Lösung und das Titriermittel als die Lösung, zu der die Titration bestimmt wird. Die Werkzeuge, die Sie beim Titrieren verwenden, sind in der folgenden Abbildung dargestellt.

Mit der Bürette wird der zweite Reaktant in den Erlenmeyerkolben abgelassen. In der Zwischenzeit wird der Indikator oder das pH-Messgerät verwendet, um den Endpunkt der Reaktion zu erfassen.

Sie können Säure-Base-Titrationen auf zwei Arten durchführen, nämlich durch Acidimetrie und Alkalimetrie. Acidimetrie ist die Bestimmung der Konzentration einer alkalischen Lösung unter Verwendung einer Säurestandardlösung. Die Alkalimetrie ist die Bestimmung der Konzentration einer Säurelösung unter Verwendung einer Standardbasenlösung.

Säure-Base-Titrationsprozess

Bei der Durchführung des Säure-Base-Titrationsprozesses müssen Sie verschiedene Vorbereitungen treffen. Zunächst müssen Sie die Bürette vorbereiten. Waschen Sie die Bürette mit Wasser und Seife, spülen Sie sie ab und lassen Sie sie mit schwerem Wasser abtropfen. Spülen Sie dann erneut mit der Titrierlösung. Stellen Sie sicher, dass sich keine Luftblasen in der Bürette befinden, bevor Sie den Titrationsprozess fortsetzen. Stellen Sie außerdem sicher, dass das Ende der Bürette gefüllt ist. Werfen Sie es niemals weg, damit sich die Flüssigkeit unter der letzten Kalibrierung befindet, die Sie ablesen können.

(Lesen Sie auch: Definition von Additiven und deren Klassifizierung)

Bestimmen Sie danach das anfängliche Volumen und zeichnen Sie die Daten auf. Stellen Sie vor Beginn einer Titration sicher, dass Sie das Volumen immer am erwarteten Endpunkt berechnen. Bereiten Sie die zu analysierende Lösung vor, indem Sie sie in einen Erlenmeyerkolben oder ein Becherglas geben. Wenn es sich bei der Probe um einen Feststoff handelt, stellen Sie sicher, dass der Feststoff vollständig aufgelöst wurde. Dann fügen wir Indikatoren hinzu.

Verwenden Sie eine Bürette, um das Titriermittel einige Milliliter vom gewünschten Endpunkt entfernt abzugeben. Der Indikator ändert seine Farbe, wenn das Titriermittel die Erlenmeyerlösung berührt, aber die Farbänderung verschwindet nach dem Rühren.

Nähern Sie sich dem Endpunkt langsamer und achten Sie dabei sorgfältig auf die Farbe des Erlenmeyerkolbens. Verwenden Sie die Waschflasche, um die Seiten des Erlenmeyerkolbens und das Ende der Bürette zu spülen, um sicherzustellen, dass das gesamte Titriermittel im Erlenmeyerkolben gemischt ist. Stellen Sie sicher, dass Sie wissen, wie der Endpunkt der Titration aussieht.

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found