Arten von qualitativen Datenerfassungstechniken

Für die Recherche benötigen wir themenspezifische Daten zur Analyse. Die Daten werden durch den Datenerfassungsprozess erhalten. Die Datenerfassung selbst ist eine Forschungsphase, in der Forscher wissenschaftliche Techniken anwenden, um systematische Daten für Analysezwecke zu erhalten. Datenerfassungstechniken können quantitativ oder qualitativ sein. In der quantitativen Forschung werden numerische oder numerische Daten verwendet, während bei der qualitativen Datenerfassung tiefere und kontextbezogenere Daten erfasst werden.

In diesem Artikel werden wir die Arten von qualitativen Datenerfassungstechniken diskutieren.

Qualitative Ansätze werden normalerweise verwendet, um tiefe Probleme wie soziale Phänomene oder Organisationsstudien zu untersuchen. Aus diesem Grund wird qualitative Forschung in den Sozialwissenschaften häufig eingesetzt. Die untersuchten qualitativen Daten liegen normalerweise in Form von Sätzen, Interviews und Feldstudien vor.

Es gibt verschiedene Techniken zur qualitativen Datenerfassung, die häufig verwendet werden, nämlich Interviews, Beobachtung, Gruppendiskussion (REA) und dokumentieren Studien.

Tiefes Interview

Das Interview ist eine der Datenerfassungstechniken, bei der Quellen oder Informanten, die sich auf das Forschungsthema beziehen, direkt Fragen gestellt werden. Mit technologischen Fortschritten können heutzutage Interviews telefonisch oder telefonisch durchgeführt werden Videoanruf.

Interviews werden verwendet, wenn Forscher die Erfahrungen oder Meinungen von Informanten über etwas in der Tiefe wissen wollen. Interviews können auch verwendet werden, um Informationen oder Informationen zu beweisen, die zuvor erhalten wurden.

(Lesen Sie auch: 4 Datenerfassungstechniken in der Sozialforschung)

Damit das Interview effektiv ist, müssen verschiedene Schritte ausgeführt werden, nämlich sich vorzustellen, die Ziele zu erklären, das Interviewmaterial zu erklären und dann Fragen zu stellen.

Überwachung

Beobachtung ist eine Technik, mit der Forschungsdaten durch Beobachtung und Erfassung gesammelt werden. Der Forscher erstellte dann einen Bericht basierend auf dem, was er während der Beobachtung sah, hörte und fühlte. Beobachtungen werden gemacht, um ein realeres und detaillierteres Bild eines Ereignisses oder Vorfalls zu erhalten. Forscher können bestimmte Gemeinschaften beobachten, um ihre Gewohnheiten oder Arbeitsweisen zu verstehen. Beobachtungen können in Form von partizipativen, unstrukturierten und Gruppenbeobachtungen erfolgen.

Eine partizipative Beobachtung wird durchgeführt, wenn sich der Forscher der Veranstaltung oder Gemeinschaft anschließt, die untersucht wird. Unstrukturierte Beobachtungen sind Beobachtungen, die ohne Richtlinien gemacht wurden, und der Autor entwickelt sie frei basierend auf den Bedingungen vor Ort. Schließlich wurden Gruppenbeobachtungen durchgeführt, als das Forschungsteam das Forschungsobjekt in Gruppen beobachtete.

Gruppendiskussion (REA)

Gruppendiskussion (REA) ist eine weitere qualitative Datenerfassungstechnik. Der Forscher führte mit mehreren Befragten eine Diskussion über das Forschungsthema, um ihre Ansichten oder ihr Verständnis herauszufinden. Die Befragten hier repräsentieren die Bevölkerung, auf die der Forscher abzielt. REA wird durchgeführt, wenn der Forscher eine objektivere Sicht auf eine Gruppe haben möchte.

Dokumentenstudie

Das letzte ist Dokumentenstudie. Dokumentstudien werden durchgeführt, indem Dokumente zu Forschungsthemen überprüft werden. Diese Dokumente können in Form von Briefen, Fotoarchiven, Sitzungsprotokollen, Journalen, Tagebüchern und anderen vorliegen.

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found