Der Einfluss der hinduistisch-buddhistischen Kultur auf die Welt

Sie müssen mit den Tempeln von Borobudur und Prambanan vertraut sein. Diese historischen Gebäude sind der Einfluss der hinduistisch-buddhistischen Kultur, die sich im 5. bis 15. Jahrhundert in der Welt entwickelte. Die Ankunft des Hindu-Buddhismus in dieser Welt führte zu kulturellem Kontakt oder zur Akkulturation mit der Weltkultur. Wissen Sie dann, was Akkulturation genannt wird? Und was sind die Einflüsse der hinduistisch-buddhistischen Kultur in der Welt? Mal sehen, die Erklärung!

Kultureller Kontakt oder Akkulturation ist ein Prozess, bei dem die Elemente einer Kultur mit einer anderen vermischt werden und so eine neue Kultur entsteht. Die daraus resultierende neue Kultur beseitigt jedoch nicht ihre eigene kulturelle Persönlichkeit oder Merkmale. Um jede Kultur akkulturieren zu können, muss sie ausgewogen sein.

Der Einfluss der hinduistisch-buddhistischen Kultur auf die Welt hat in verschiedenen Bereichen des Lebens der Menschen erhebliche Veränderungen bewirkt. Die Verkörperung der Akkulturation zwischen hinduistisch-buddhistischer Kultur und Weltkultur kann aus der Kunst des Bauens, der Literatur, der Sprache und des Schreibens, des Glaubens und der Philosophie sowie dem Regierungssystem gesehen werden.

Baukunst

Der hindu-buddhistische Einfluss ist im Tempelgebäude physisch am deutlichsten zu erkennen. Wo der Tempel das etablierteste Gebäude unter dem Einfluss der hindu-buddhistischen Kultur ist. Tempel haben verschiedene Bedeutungen oder Gebäudeformen, wie Tempel, die als Kultstätten und Gräber dienen, heilige Badetempel (Parthirtan).

(Lesen Sie auch: Zeitalter der perundagischen, Bronze- und Eisenkultur in der Welt)

Der Tempel besteht aus drei Teilen, nämlich dem Fuß der Bandi (Bhurloka, das Reich der sterblichen Welt), dem Körper des Tempels (Bhurwaloka, dem Reich der Seelenreinigung) und der Spitze des Tempels (Swarloka, Reich von die heilige Seele). Da das Merkmal der Akkulturation jedoch darin besteht, die Einzigartigkeit ihrer ursprünglichen Kultur zu bewahren, gibt es bemerkenswerte architektonische Unterschiede, von denen einer der Tempel in der Region Zentral-Java und einer in Ost-Java ist. Die Unterschiede zwischen diesen Tempeln umfassen:

  • Ein Tempel in Zentral-Java hat eine mollige Form mit einem Kalamakara-Ornament (Riesengesicht) über dem Eingangstor. Die Spitze des Tempels hat die Form einer Stupa, wobei Andesit die Hauptzutat ist. Im Allgemeinen wird dieser Tempel nach Osten ausgerichtet sein.
  • Die Tempel in Ost-Java sind schlanker und haben eine einfachere Kala-Dekoration über dem Tor als das Kalamakara. Die Spitze des Tempels ist ein Würfel, wobei das Hauptmaterial Ziegel sind. Im Allgemeinen ist dieser Tempel in Ost-Java nach Westen ausgerichtet.

Literatur

Während ihrer Entwicklung brachte die Schreibkultur literarische Werke in Form von Büchern indonesischer Dichter hervor. Dieses Buch hat die Form einer Sammlung von Geschichten, Notizen oder Berichten über ein Ereignis, manchmal gibt es darin auch Mythen.

Der Einfluss dieser kulturellen Akkulturation zeigt sich am deutlichsten in den Anpassungsbemühungen einiger Dichter wie Mpu Kanwa, Mpu Sedah, Mpu Dharmaja und Mpu Panuluh. Sie nahmen Anpassungen an das epische Mahabharata und Ramayana gemäß den damaligen Bedingungen vor.

Sprache und Schreiben

Der hindu-buddhistische Einfluss führte die Weltgemeinschaft in die geschriebene Kultur oder in historische Zeiten. Die geschriebene Kultur verwendet Sanskrit mit Pallawa-Buchstaben oder die im südlichen Teil Indiens verwendete Schreibweise. Während seiner Entwicklung wurden die Pallawa-Buchstaben zur Grundlage für andere Buchstaben in der Welt wie Kawi-Buchstaben, Alt-Javanisch, Alt-Balinesisch, Lampung, Batak und Bugis-Makasar.

In der Zwischenzeit stagnierte die Sanskrit-Diskussion, weil sie nur in einer begrenzten Umgebung, nämlich im Palast, verwendet wurde und speziell von Brahmanen verwendet wurde. Die Schrift- oder Schriftkultur der hinduistisch-buddhistischen Ära im Archipel wird durch Beweise in Form von Inschriften und Büchern gestärkt.

Überzeugungen und Philosophie

Die Überzeugungen, die sich in der Welt vor der Einführung des Hinduismus-Buddhismus entwickelten, waren Animismus und Dynamik. Mit dem Zustrom hinduistisch-buddhistischer Einflüsse begannen die Menschen auf der Welt, die beiden Religionen anzunehmen.

Regierungssystem

Der Einfluss der hinduistisch-buddhistischen Kultur auf die Welt veränderte das bestehende Regierungssystem im Archipel. Zunächst wurde das Regierungssystem mit Stammes- und Populismusstil zu einer Monarchie mit einer klaren Hierarchie (Ebene).

Monarchische Regierungsstrukturen sind in allen hinduistisch-buddhistischen Königreichen verbreitet, die in der Welt von Kutai bis Majapahit erschienen sind, was bedeutet, dass der König der höchste Regierungsführer ist. Wo der König aufgrund der Vererbung der herrschenden Dynastie ausgewählt und von der Brahmanenkaste oder der angesehensten Kaste in der hinduistischen Gesellschaft bestätigt wird.

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found