Bewegung von Lebewesen (Pflanzen)

Eine der Eigenschaften von Lebewesen ist Bewegung. Nicht nur Menschen und Tiere, sondern auch Pflanzen bewegen sich als Reaktion auf die Reize, die sie erhalten. Aber wissen Sie, um welche Art von Pflanze es sich handelt?

Pflanzen führen eine Bewegung aufgrund von Stimulation aus, aber die Bewegungen sind im Gegensatz zu Menschen oder Tieren sehr begrenzt. Die Bewegung in Pflanzen wird nur von bestimmten Teilen ausgeführt, beispielsweise von Wurzeln, Triebspitzen oder Blättern.

Basierend auf dem Eintreffen von Reizen kann die Bewegung in Pflanzen in drei Bereiche unterteilt werden, nämlich die endonomische Bewegung (Reize, die aus dem Inneren der Pflanze stammen, beispielsweise die Bewegung von Chloroplasten); hygroskopische Bewegung (Stimulation aufgrund von Änderungen des Wassergehalts, zum Beispiel Farne); und esionomische Bewegung (Reize, die von außerhalb der Pflanze stammen, zum Beispiel die Bewegung von Tropismus, Taxis und Nasti).

Endonomische Bewegung

Endonomische Bewegung ist Bewegung, die durch von innen kommende Reize verursacht wird. Endonomische Bewegung wird auch als autonome Bewegung oder spontane Bewegung bezeichnet. Aus dieser endonomischen Bewegung ergibt sich beispielsweise die Wachstumsbewegung von Pflanzenteilen wie Wurzeln, Stängeln und Blättern aufgrund des Einflusses des Wachstums.

Hygroskopische Bewegung

Hygroskopische Bewegung ist Bewegung in Pflanzen aufgrund von Änderungen des Wassergehalts in Pflanzenzellen, die eine ungleichmäßige Schrumpfung in Pflanzenzellteilen verursachen. Zum Beispiel das Öffnen von Kisten mit Sporangium von Farnen und das Brechen von trockenen Hülsenfrüchten.

Esionom Bewegung

Esionome Bewegung ist eine Bewegung, die durch Reize von außerhalb des Körpers oder externe Faktoren beeinflusst wird. In der Zwischenzeit kann die Esionombewegung in drei Bereiche unterteilt werden, nämlich Tropismusbewegung, Taxibewegung und Nastibewegung.

(Lesen Sie auch: Bewegung in Lebewesen (Tiere))

Die Bewegung des Tropismusist eine Bewegung in einem Teil des Pflanzenkörpers, die durch die Richtung äußerer Reize beeinflusst wird. Wenn sich die Pflanze dem Reiz nähert, wird dies als positive Trophäe bezeichnet. Wenn sich die Pflanze jedoch vom Reiz entfernt, wird sie als negative Trophäe bezeichnet. Basierend auf der Art der Stimulation kann Tropismus in 5 Arten unterteilt werden, nämlich:

  • Phototropismus: Bewegung durch Lichtstimulation. Positiver Phototropismus bedeutet, dass sich Pflanzen in Richtung Licht bewegen, negativer bedeutet, dass sie sich vom Licht wegbewegen.
  • Geotropismus: Bewegung aufgrund von Reizen in Form der Erdanziehung. Ein Beispiel für positiven Geotropismus ist das Wurzelwachstum, das immer in den Untergrund geht, und negativer Geotropismus ist ein Stamm, der vom Erdmittelpunkt wegwächst.
  • Hydrotropismus: Stimulation durch eine Wasserquelle. Zum Beispiel das Wachstum von Bodenwurzeln, die immer zur Wasserquelle gehen.
  • Thigmotropismus: Bewegung mit einem Reiz in Form von Kontakt. Zum Beispiel Passionsfruchtranken, die sich um andere Pflanzen wickeln, und Gurkenstängel.
  • Chemotropismus: Bewegung in Pflanzen mit Stimulation in Form chemischer Substanzen.

Taxibewegungist die Bewegung aller Pflanzen aufgrund äußerer Reize. Aufgrund der Anregung können Taxis in zwei Teile geteilt werden, nämlich:

  • Phototaxis, nämlich die Bewegung des gesamten Pflanzenkörpers mit Reizen in Form von Licht. Zum Beispiel die Bewegung von Euglena sp, die sich immer dem Licht nähert.
  • Chemotaxis, nämlich die Bewegung des gesamten Pflanzenkörpers mit Reizen in Form von Chemikalien. Zum Beispiel die Bewegung von Spermatozoid zu Archegonium in Moosen.

Nastis Bewegungist die Bewegung des Pflanzenteils, dessen Richtung nicht von der Richtung des Reizes abhängt. Die Bewegungsrichtung ergibt sich aus Unterschieden im Turgordruck, wobei der Turgordruck die Pflanze anschwellen lässt. Es gibt verschiedene Arten von Nasti-Bewegungen, darunter:

  • Photonasti: Bewegung als Reaktion auf Reize in Form von Licht. Zum Beispiel blüht die Vier-Uhr-Blume (Mirabilis Jalapa) jeden Nachmittag, die Hibiskusblüte, die tagsüber blüht.
  • Seismonasti: Bewegung mit Stimulation in Form von Berührung. Zum Beispiel ist die Prinzessin durch die Schließbewegung verlegen.
  • Niktination: die Schlafbewegung von Pflanzen aufgrund von Reizen in Form von Dunkelheit. Zum Beispiel nachts mit chinesischen Petai-Blättern bedecken.
  • Termonasti: Bewegung durch Stimulation in Form von Temperatur. Zum Beispiel blühen Tulpen, wenn die Temperatur steigt, und schließen sich, wenn die Temperatur sinkt.

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found